Knick dreht kurz die Schwerkraft um

Guten Morgen: Timo Götz macht sich Gedanken über Treppenstürze

Timo Götz

Timo Götz

Foto: S. Fromm

Gewundene Treppen müssen Verwandte der Wurmlöcher sein. Sie sind allerdings Angehörige einer nicht so begabten Wurmloch-Linie. Statt in parallelen Universen landet man immer nur auf einer anderen Etage, wenn alle Stufen ums Eck bewältigt sind.

Und weder beim Auf- noch beim Abstieg über ein noch so oft gewendeltes Exemplar habe ich jemals eine Zeitsprung erlebt, wie ihn die berühmte Vorzeigemodelle aus dem Reich der kosmischen Erscheinungen zu bewerkstelligen in der Lage sein sollen. Sicher kam es schon mal vor, dass ich auf Treppen Zeit verloren habe. Das lag dann aber nicht an den Fähigkeiten des Stufenwerks, sondern an meiner eigenen Bummelei.

Eins aber beherrschen geknickte Treppen wahrscheinlich sogar noch besser als jedes Mega-Wurmloch in einer noch so gewaltigen Raum-Zeit-Kurve: Sie kehren eine kosmische Konstante, die Schwerkraft, einfach um. Ich kann das wissenschaftlich nicht beweisen. Aber die Erfahrung hat mich zu der Erkenntnis gebracht: Es ist das Gesetz der gewinkelten Treppe, dass ich auf dem Weg nach oben falle, statt nach unten abzuschmieren. Das ist mir seit Kindertagen unzählige Male schon passiert.

Das schlimmste ist, dass im Fallen der Effekt scheinbar sofort verfliegt: Immer wieder schlug ich hart auf den Stufen unter mir auf.