Kürzere Wege für Kursteilnehmer in Bad Frankenhausen

Kyffhäuserkreis  Der DRK-Kyffhäuserkreisverband will Schulungen an mehreren zentralen Stellen in der Region anbieten, um Wege zu verkürzen.

Erste-Hilfe-Ausbilder Sven Oesterheld zeigt das Aufkleben der Elektroden des automatisierten externen Defibrillators (AED) zur Unterstützung der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Auch das ist Bestandteil der Ersten-Hilfe-Kurse.

Erste-Hilfe-Ausbilder Sven Oesterheld zeigt das Aufkleben der Elektroden des automatisierten externen Defibrillators (AED) zur Unterstützung der Herz-Lungen-Wiederbelebung. Auch das ist Bestandteil der Ersten-Hilfe-Kurse.

Foto: Christoph Vogel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Um Teilnehmern lange Wege zu ersparen, will der DRK-Kyffhäuserkreisverband Erste-Hilfe-Kurse künftig an mehreren zentralen Stellen in der Region anbieten. „Wir müssen dahin gehen, wo die Leute sind“, erklärt hierzu Erste-Hilfe-Ausbilder Sven Oesterheld. Bislang sei es so gewesen, dass die Ausbildung im Gebäude des DRK-Kreisverbands in Sondershausen, in Betrieben oder Bildungseinrichtungen durchgeführt worden ist.

Die Erste-Hilfe-Ausbildung benötigen unter anderem betriebliche Ersthelfer sowie Führerscheinbewerber. Aber auch für Mitarbeiter an Schulen und Kindergärten würden spezielle Kurse für die Erste Hilfe bei Kindern angeboten – der Bedarf dafür ist vorhanden.

Da es bei der Interessengruppe der Führerscheinbewerber viele Jugendliche gebe, die nicht ohne Weiteres nach Sondershausen zu einer Schulung gelangen könnten, richte sich das neue Angebot speziell an sie, sagt Sven Oesterheld.

Am Dienstag, dem 30. Juli, in der Zeit von 8 bis 16 Uhr wird so erstmals ein Erste-Hilfe-Kurs im Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr in Bad Frankenhausen angeboten. „Wir wurden von Interessierten aus Bad Frankenhausen und der Umgebung angesprochen, ob es möglich ist, auch in dieser Region Schulungen anzubieten“, erklärt Oesterheld. Es seien bei diesem Kurs auch noch Plätze frei, informierte er weiter. Da der DRK-Kyffhäuserkreisverband seit Jahren einen guten Kontakt zur Feuerwehr in der Kurstadt pflegt, waren hier schnell die nötigen Schulungsräume gefunden. Ei-ne weitere Schulung sei hier für den 26. Oktober geplant.

In Greußen habe sozusagen der erste Probelauf stattgefunden. Teilnehmer aus verschiedenen Firmen, der Stadtverwaltung oder dem Kindergarten haben in den Räumlichkeiten der freiwilligen Feuerwehr in Greußen gemeinsam die Ausbildung absolviert. Auch hier habe die freiwillige Feuerwehr ganz unkompliziert geholfen, bedankt sich der DRK-Ausbilder.

Der nächste Erste-Hilfe-Kurs in Greußen findet am 23. Oktober ebenfalls in der Zeit von 8 bis 16 Uhr statt.

Ist die momentan im Bau befindliche Rettungswache des DRK im Greußener Gewerbegebiet fertiggestellt, sollen die Kurse dann im dort integrierten Schulungsraum stattfinden, gibt Oesterheld einen Ausblick.

Hauptthemen aller Schulungen sind das Absichern einer Unfallstelle, das Auffinden einer Person, die Kontrolle der Vitalfunktionen, das Absetzen des Notrufes, die stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Schockbekämpfung sowie die Wundversorgung, zählt Oesterheld auf. An den Lehrgang könnten alle Interessierten teilnehmen, Vorkenntnisse wären dafür nicht erforderlich.

Durchgeführt werden die Kurse von den Ausbildern auf ehrenamtlicher Basis, wofür „einige gern auch ihren freien Tag opfern“, lobt Oesterheld das Engagement Betreffender. Er verweist auch auf die Internetseite des Kreisverbands, wo weitere Kurs-Termine zu finden sind: www.drk-kyffhaeuserkreis.de

Anmeldung: telefonisch unter 03632/65150 drk@drk-kyffhaeuserkreis.deLehrgangsdauer: 9 Unterrichtseinheiten Kosten: 25 Euro

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren