Kyffhäuserkreis: Linde kracht um, Keller laufen voll

Kyffhäuserkreis.  Heftige Regenfälle verursachen in der Kyffhäuser-Region zahlreiche Schäden. Die Feuerwehr musste sechs Mal ausrücken.

In Immenrode strömten Wassermassen vom Feld in den Ort. Die Feuerwehr pumpte ab. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.

In Immenrode strömten Wassermassen vom Feld in den Ort. Die Feuerwehr pumpte ab. Es entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Foto: Silvio Dietzel

Der heftige Regen am Wochenende hat für sechs Einsätze der Feuerwehr und Schäden im Kyffhäuserkreis gesorgt. Die Sondershäuser mussten am Sonntag gleich dreimal ausrücken. In Großfurra waren die Wehren Großfurra und Stockhausen mit der Beseitigung einer auf ein Haus gestürzten Linde beschäftigt. Der vorgeschädigte Baum hielt dem Wind und den Wassermassen nicht stand. Das Dach des Haus wurde leicht beschädigt. Die Feuerwehr sicherte provisorisch die Dachfläche. Die Anwohner kamen mit dem Schrecken davon.

Zweimal im Einsatz waren die Freiwilligen Wehren Großberndten, Immenrode, Schernberg und Stockhausen – in Großberndten und Immenrode: Wassermassen kamen von den Feldern in die Orte gelaufen. In Immenrode ergossen sie sich über ein Grundstück in Feldnähe. Garten und Innenhof wurden überflutet. Auch ein gegenüberliegendes Grundstück wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Kameraden setzten Pumpen ein, um das Wasser von den Grundstücken zu entfernen.

Schon in der Nacht auf Sonntag mussten die Wehren zu drei Einsätzen ausrücken. In Greußen war Wasser in drei Keller der Paul-Lührmann-Straße eingedrungen. In Clingen traf es jeweils einen Keller am Welkertor und in der Lindenstraße. Bei Wasserthaleben war kurzzeitig eine Straßensenke überflutet. Nach drei Stunden konnte die Strecke wieder freigegeben werden.