Literaturreihe zu Herkunft und Heimat

Donndorf.  Die Literaturreihe in Donndorf wird fortgesetzt mit einer Lesung am 21. September. Es lesen Daniela Danz und Harry Weghenkel.

Kloster Donndorf als Ort künstlerischer Darbietung.

Kloster Donndorf als Ort künstlerischer Darbietung.

Foto: Wilhelm Slodczyk / Archiv

Nachdem sich die Literaturreihe „Als bliebe die Wurzel im Boden. Autoren und Künstler im Gespräch über Herkunft und Heimat“ bisher großen Zuspruchs erfreuen durfte, findet diese eine Fortsetzung. Am Montag, 21. September, 19 Uhr, wird es eine Lesung mit Daniela Danz (Kranichfeld) und Harry Weghenkel (Eisenach) unter dem Titel „Ortsbestimmungen“ geben. Die Veranstaltung findet in der Ländlichen Heimvolkshochschule in Kloster Donndorf statt, informiert Pfarrer Helfried Maas von der Heimvolkshochschule.

Mit Unterstützung der Literarischen Gesellschaft Thüringen und in Kooperation mit dem Förderverein der Kur- und Stadtbibliothek „J. F. W. Zacharia“ Bad Frankenhausen sei bis Jahresende eine Reihe von Lesungen, Kurzfilmprogrammen und Workshops geplant. Dem Themenschwerpunkt Herkunft und Heimat widmeten sich die Veranstaltungen in den kommenden Monaten. Nationale und internationale Literaten wie Lutz Seiler, Ingrid und Ulf Annel werden ihre Gedanken zu diesem Thema vorstellen und sich mit dem Publikum austauschen, so Maas.

Montag, 21. September, 19 Uhr, Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Unterstützung der Bildungsarbeit werde gebeten.

Zu den Kommentaren