Mehr Geld für Kindergärten

Kyffhäuserkreis.  Für mehr als 150.000 Euro vom Land können in den Kindergärten des Kyffhäuserkreises Küchen saniert und Keller getrocknet werden

Im Kindergarten von Ringleben soll endlich der Keller trockengelegt werden.

Im Kindergarten von Ringleben soll endlich der Keller trockengelegt werden.

Foto: Wilhelm Slodczyk

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der feuchte Keller in Ringlebens Kindergarten wird doch noch trockengelegt. Die von der Lebensmittelaufsicht bereits bemängelte Küche in der Kindertagesstätte Käferland wird demnächst erneuert. In sechs Kindergärten im Kyffhäuserkreis können dringende Sanierungsarbeiten starten, weil das Land Thüringen zusätzliche Fördermittel für Investitionen in den Kindereinrichtungen zur Verfügung stellt. Insgesamt mehr als 150.000 Euro kann das Jugend- und Sozialamt vom Kyffhäuserkreis jetzt verteilen und bislang zurückgestellte Bauarbeiten erledigen lassen. Der Jugendhilfeausschuss gab die Mittel für die im kommenden Jahr geplanten Sanierungsmaßnahmen jetzt frei.

Insgesamt neun Anträge von Kindergartenträgern kamen in der Kreisverwaltung an, nachdem diese erst vor wenigen Wochen die Nachricht vom Geldsegen aus der Landeskasse verbreitet hatte. Das teilte Beatrice Hoffmann, die im Jugendamt für die Kindergartenplanung zuständig ist, den Ausschussmitgliedern mit. Sie erklärte auch, warum drei Einrichtungen nicht berücksichtigt wurden: Sowohl beim Antrag der Gemeinde Rockstedt, wo neue Geräte angeschafft werde sollten, als auch bei dem der Stadt Sondershausen für neues Pflaster auf dem Gehweg und neue Türen unterschritten die förderfähigen Kosten den Mindestbetrag von 10.000 Euro. Kalbsrieth kam nicht zum Zuge, weil der Kindergarten im Zeitraum seit 2007 schon einmal mit Fördermitteln vom Land teilweise saniert worden war, so Hoffmann. Damit sei ein Ausschlusskriterium erfüllt, auch wenn die Küche der Einrichtung nun weiterhin nur mit Auflagen durch die Hygieneaufsicht betrieben werden könne.

Ähnliche Mängel weisen auch die Küchen des Sondershäuser Kindergartens Käferland und der Kita Regenbogen in Artern auf. Sie werden nun mit Landeshilfe saniert. 60.000 Euro werden dafür in Artern benötigt, etwa 47.500 Euro trägt das Land, den Rest die Stadt. Gut 17.000 Euro soll die neue Küche im Käferland kosten, mehr als 15.000 Euro trägt das Land.

Glatt 50.000 Euro aus Landesmitteln bewilligte der Jugendhilfeausschuss für die Trockenlegung der Kellerräume im Kindergarten vom Bad Frankenhäuser Ortsteil Ringleben. Die gesamte Maßnahme wird mit Kosten in Höhe von mehr als 77.500 Euro veranschlagt. Die Differenz wird aus der Bad Frankenhäuser Stadtkasse beglichen. Nach der Sanierung könnten dann auch wieder alle 50 Plätze in der Einrichtung genutzt werden. Im Moment ist die Kapazität auf 40 beschränkt.

Erneuert werden könne nun auch die Heizungsanlage im Topfstedter Kindergarten, zählt die Planerin ein weiteres Vorhaben auf, für das Fördermittel zur Verfügung gestellt werden sollen. Zwar seien in den zurückliegenden Jahren schon immer wieder Mal Gelder geflossen, um die Anlage am Laufen zu halten. Das Flickwerk aber sei nie dauerhaft haltbar gewesen.

Geld gibt es auch für neue Innentüren und Außenrollos am Gebäude der Kindertagesstätte in Steinthaleben. Außerdem soll der Ausbau des Eingangsbereiches am Kindergarten in Wasserthaleben aus dem neuen Investitionsprogramm des Landes gefördert werden, entschied der Jugendhilfeausschuss. Die Mittel stünden 2020 auf jeden Fall zur Verfügung. Wann wirklich gebaut werden kann, hänge noch von Planung und Vergaben ab, so Beatrice Hoffmann. Dringend seien die Vorhaben alle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.