Parteien zur Stadtratswahl in Sondershausen – die Volkssolidarität-Kandidaten

In Sondershausen gibt es neun Listenvorschläge und 151 Bewerber um 30 Stadtratsmandate. Heute: Die Volkssolidarität-Kandidaten.

Das sind die Kandidaten der Volkssolidarität für die Wahl zum neuen Stadtrat in Sondershausen.

Das sind die Kandidaten der Volkssolidarität für die Wahl zum neuen Stadtrat in Sondershausen.

Foto: Die Bildermacher

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1. Welche Ideen haben Sie für die Belebung der Sondershäuser Innenstadt?

Um zukünftig dem Leerstand in der Innenstadt wirksam entgegenzutreten, brauchen wir – begleitend zum Handel – einen gesunden Mix aus Ärzten, Dienstleistung, Gastronomie und Beherbergungsangeboten. Hierbei dürfen ruhig mal unkonventionelle Wege beschritten werden. Warum soll nicht der nächste Kindergarten oder die nächste Tagesbetreuung für Senioren innerstädtisch angesiedelt sein. So oder so, wir müssen wieder Menschen in die Innenstadt locken. Als zentraler Treffpunkt für unterschiedlichste Anlässe.

2. Wie wollen Sie angesichts der Millionen-Projekte Rathaus- und Göldner-Sanierung sowie sinkender Zuweisungen des Landes das Geld in den kommenden Jahren zusammenhalten?

Rathaus- und Göldner-Sanierung sind bereits durchfinanziert. Keiner ist zu hundert Prozent gegen nachträgliche Kostensteigerungen geschützt. Aber die derzeitige Kalkulation ist schon mit einem guten „Risikoaufschlag“ versehen, das sollte passen. Sinkende Zuweisungen sind das Ergebnis höherer Steuereinnahmen. Hier muss nicht zwangsläufig eine Unterdeckung auftreten. Im Übrigen haben wir in den Jahren der Konsolidierung bewiesen, dass wir gut wirtschaften können und diese viel früher beendet, als geplant.

3. Wie können die Ortsteile besser eingebunden werden?

Wir haben in der vergangenen Legislatur bereits die Schaffung von Ortsteilbeauftragten gefordert. Hier werden wir dranbleiben, dadurch kann der direkte Draht zum Stadtrat und zur Stadtverwaltung deutlich verbessert werden. Für die Wahl am 26. Mai ist es wichtig, dass viele Menschen aus den Ortsteilen in den Stadtrat gewählt werden. So können die Alltagssorgen direkt auf den Tisch der Entscheider gelangen. Scheuen Sie sich auch nicht, die von der Volkssolidarität initiierten, vor jeder Ratssitzung stattfindenden Bürgerfragestunden zu nutzen.

Volkssolidarität-Kandidaten für Stadtrat

1. Tobias Schneegans (50), Gastronom

2. Sven Schubert (52), Bauingenieur

3. Martin Ludwig (34), Mediengestalter

4. Bärbel Thormann (61), Lehrerin

5. René Bodemann (36), Einzelhandelskaufmann

6. Elisabeth Voigtsberger (36), Ärztin

7. Karl Ronald Neumann (36), Rechtsanwalt

8. Jana Zöller (46), Prokuristin

9. Manuel Mucha (39), Schlossverwalter

10. Heike Montag (54), Polizeibeamte

11. Lars Reinhardt (44), Bankkaufmann

12. Silva Hendrich (38), Krankenschwester

13. Ronny Liebing (38), Unternehmer

14. Christa Groß (76)

15. Karl Sisolefski (62), Kürschnermeister

16. Laura Grimm (28), Sachbearbeiterin

17. Fabian Fromm (32), Unternehmer

18. Florian Mund (27), Kfz-Mechatroniker

19. Sven Bauer (53), Geschäftsführer

20. Alexander Gerber (31)

21. Enrico Oesterheld (41)

22. Lukas Stark (29)

23. Monika Menz (67)

24. Thomas Leipold (58)

25. Henry Märtens (51)

26. Babett Köhler (26)

27. Frank Strömel (57)

28. Hartmut Bethke (61)

29. Marko Zelmer (46)

30. Karina Rasch (42)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.