Parteien zur Stadtratswahl in Sondershausen: Grüne-Kandidaten

In Sondershausen gibt es neun Listenvorschläge und 151 Bewerber um 30 Stadtratsmandate: Heute: Die Grüne-Kandidaten.

Die Kandidaten für den Stadtrat sind Anton Rauschenbach (links), Constance Gothe (3. von links), Babett Pfefferlein (4. von links) und Nicol Pfefferlein (rechts). Jürgen Rauschenbach, Paul Maaß und Michael Kost waren Gäste der Nominierung.

Die Kandidaten für den Stadtrat sind Anton Rauschenbach (links), Constance Gothe (3. von links), Babett Pfefferlein (4. von links) und Nicol Pfefferlein (rechts). Jürgen Rauschenbach, Paul Maaß und Michael Kost waren Gäste der Nominierung.

Foto: Sylvia Spehr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1. Welche Ideen haben Sie für die Belebung der Sondershäuser Innenstadt?

Unsere Innenstadt erzählt an vielen Ecken vom Glanz und Glamour vergangener Zeiten. Um sie neu zu beleben, reicht es nicht, Verlorengegangenes zurückzuwünschen. Neue Ideen für die Menschen von heute müssen her: attraktive Verkaufsflächen (Pop-up-Stores) ebenso wie Beratungs- und Serviceangebote für Familien oder Senioren. Dazu bessere Erreichbarkeit mit dem Rad oder vom Sondershäuser Bahnhof aus und touristische Beschilderung. Viel mehr Online-Marketing um Gäste zu locken und zum Bleiben zu ermuntern.

2. Wie wollen Sie angesichts der Millionen-Projekte Rathaus- und Göldner-Sanierung sowie sinkender Zuweisungen des Landes das Geld in den kommenden Jahren zusammenhalten?

Zunächst haben wir einen aktuellen Haushalt, der mit großer Mehrheit vom Stadtrat verabschiedet wurde. Das ist die Maßgabe für 2019. Doch grundsätzlich muss oberste Priorität haben, Investitionen mit so vielen Fördermitteln wie möglich anzugehen. Und bei allem Sparzwang: Hände weg von der Familien- und Kulturförderung! Das sind unsere größten Schätze, die brauchen eine auskömmliche Finanzierung im kommunalen Haushalt.

3. Wie können Ortsteile besser eingebunden werden?

Das Ortsteil-Budget muss auskömmlich angepasst, Dorfkümmerer eingesetzt werden. Ein mobiler Beratungsservice, der von der städtischen Verwaltung regelmäßig in den Ortsteilen angeboten wird, kann zu einer besseren Kommunikation zwischen Bürgern der Ortsteile und den Verwaltungsmitarbeitern führen. Außerdem muss das Online-Angebot deutlich nutzerfreundlicher entwickelt werden. Eine Anbindung aller Ortsteile mit Radwegen bis ins Stadtzentrum sollte nicht ewig Zukunftsmusik bleiben.

Grüne-Kandidaten für den Stadtrat

1. Babett Pfefferlein (45), Raumausstattermeisterin

2. Hans-Joachim Böttner (61), Kaufmann

3. Constance Gothe (40), BA Erziehungswissenschaften

4. Anton Rauschenbach (19), Auszubildender Krankenpfleger

5. KathleenDemme (51), Sparkassenkauffrau

6. Nicol Pfefferlein (48), Pädagoge

7. Ursula Gisizki (41), Staatlich anerkannte Erzieherin

8. Bernd Langhammer (62), kaufmännischer Angestellter

9. Ulrike Exel (41), Angestellte

10. Andreas Exel (37),Berufskraftfahrer

11. Birgit Meyer (52), Verwaltungsbeamtin

www.thueringer-allgemeine.de/wahl

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.