Präsidentschaft unfreiwillig ein Jahr verlängert

Sondershausen  Karnevalisten vom Sondershäuser Carnevals Club Grün-Weiß wollen den Verein über die Krise hinaus zusammenhalten

Grün-Weiß-Präsident Werner Luthardt vor dem verwaisten Haus der Kunst in Sondershausen, in das der Verein normalerweise zu seinen Veranstaltungen einlädt. Auch Konzerte des Loh-Orchesters dürfen hier schon seit geraumer Zeit nicht mehr stattfinden.

Grün-Weiß-Präsident Werner Luthardt vor dem verwaisten Haus der Kunst in Sondershausen, in das der Verein normalerweise zu seinen Veranstaltungen einlädt. Auch Konzerte des Loh-Orchesters dürfen hier schon seit geraumer Zeit nicht mehr stattfinden.

Foto: Christoph Vogel

Für die Mitglieder des Sondershäuser Carnevals Club (SCC) Grün-Weiß ist die aktuelle Faschingssaison in vielerlei Hinsicht alles andere als einfach. So trauert der Verein um seine verstorbene Faschingsprinzessin. Hinzu kommt die Tatsache, dass es auf Grund der Corona-Pandemie keine Veranstaltungen in dieser Fünften Jahreszeit geben wird, erklärt Vereinspräsident Werner Luthardt mit belegter Stimme.
Als Besonderheit führt der Karnevalist noch an, dass er eigentlich nach 20 Jahren an der Spitze der Grün-Weißen den Vorsitz an einen Nachfolger abgeben wollte. Die Vollversammlung mit Vorstandswahl hätte im Oktober vergangenen Jahres stattfinden sollen, „das ging ja dann schon nicht mehr. Wir hätten auch keinen Raum gefunden, in dem für rund 160 Personen mit entsprechendem Abstand genügend Platz gewesen wäre“, schildert Luthardt. So begleitet er das Amt weiter, bis eine Wahl anberaumt werden kann. „Verabschiedet wurde ich ja schon offiziell am Ende der vergangenen Saison“, erzählt er. Da habe man ihm als Dankeschön für sein Engagement in den vergangenen zwei Jahrzehnten zum Ehrenpräsidenten ernannt.
Momentan könne er als Vereinschef aber nicht viel tun. Seit Beginn des neuerlichen Lockdowns Anfang November, ist jegliche Vereinsarbeit zum Erliegen gekommen. Mit dem Training in den einzelnen Gruppen und den Saisonvorbereitungen habe man im Spätsommer unter Einhaltung eines Hygienekonzepts begonnen, als dies noch möglich war. „Die Große Garde trainiert ja unter normalen Umständen das ganze Jahr, sonst könnte sie solche Leistungen nicht abrufen“, sagt Werner Luthardt. In diesem Zusammenhang kritisiert er, dass zum Beispiel Spiele und Wettkämpfe in Profisportarten, wie Fußball oder Biathlon, ausgetragen werden dürfen, das Vereinstraining aber nicht stattfinden darf – trotz Erfüllung aller Auflagen. Damit einhergehend habe er schon Bedenken, ob vor allem die Nachwuchskarnevalisten alle dabei bleiben. „Es darf durch diesen Lockdown nicht alles auseinanderbrechen“, bringt es der Vereinschef auf den Punkt.
Vollstes Verständnis habe er hingegen dafür, dass die öffentlichen Veranstaltungen im Haus der Kunst unter den gegebenen Umständen in dieser Saison nicht stattfinden können. Im September, Oktober habe schon festgestanden, dass es keine Saisoneröffnung geben wird. Gemeint ist einerseits die interne Eröffnung mit der Inthronisierung des Prinzenpaares am 11.11., andererseits die offizielle Schlüsselübergabe an die Sondershäuser Faschingsvereine vor dem Rathaus, die ebenfalls abgesagt werden musste. „Bei dieser Gelegenheit wird auch das Motto der Saison bekanntgegeben“, erzählt Luthardt. Verraten möchte er dies allerdings nicht, „Da diese Saison nicht stattfindet, wird das Motto aufgehoben für das nächste Jahr“. Gleiches gilt für die Programmpunkte, die bislang einstudiert werden konnten. „Hauptsache, alle bleiben gesund und der Verein zusammen“, so der Wunsch des Präsidenten. Damit verbunden seine Hoffnung, dass in der nächsten Saison in das Haus der Kunst wieder zu den Grün-Weißen Faschingspartys eingeladen werden kann.

Fakten zum Verein SCC Grün-Weiß Sondershausen:
-gegründet 1953
-Vereinspräsident ist Werner Luthardt
-die Grün-Weißen haben 244 Mitglieder, davon mehr als 70 Kinder unter 14 Jahren
-es gibt eine Prinzengarde (Erwachsene), Kindergarde, zwei Tanzmariechen, die Showtanzgruppe „Hangovers“, ein Männerballett, eine Frauentanzgruppe, die „Rudelrockers“, einen Chor, vier Büttenredner sowie mehrere Kindertanzgruppen in verschiedener Besetzung
-in jeder Faschingssaison lädt der Verein normalerweise zu vier Prunksitzungen sowie je einer Senioren- und Kindersitzung ein. Zudem nimmt der Verein am Sondershäuser Rosenmontagsumzug teil und tritt in Senioreneinrichtungen auf