Regenwasser trieb einst im Helbetal Wassermühlen an

Abtsbessingen  Der Heimatforscher Peter Georgi informiert in Abtsbessingen über die Bedeutung der einstigen Vorfluter.

Peter Georgi hat für sein Buch schon über 8000 Fotos aus dem Helbetal zusammengetragen. Am Donnerstag hält er einen Vortrag in Abtsbessingen.

Peter Georgi hat für sein Buch schon über 8000 Fotos aus dem Helbetal zusammengetragen. Am Donnerstag hält er einen Vortrag in Abtsbessingen.

Foto: Dirk Bernkopf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Greußener Heimatforscher Peter Georgi schreibt an einem Buch über das Flüsschen Helbe und seiner Umgebung. Immer wieder sucht er mit kleinen Vorträgen dabei den Kontakt zu Bewohnern des Helbetals, um für sein Buch zu recherchieren. Am morgigen Donnerstag ist er zu Gast in Abtsbessingen.

Peter Georgi lädt ab 15 Uhr zu seinem Vortrag interessierte Bürger in das Gemeinde-Gasthaus „Zur Linde“ ein. Vordringlich geht es um die Vorfluter, Westerbach, Bennebach und Willerbach aus der Umgebung von Allmenhausen bis Wenigen­ehrich. Von Allmenhausen kommend, über Billeben, durch Abtsbessingen, weiter nach Wenigenehrich gehen die unterschiedlichen Wasserläufe. Für einen Außenstehenden kaum zu verstehen, dass hier einstmals Wassermühlen vom Niederschlag, zusammengelaufen in den Bächen, Korn mahlen konnten. Eine ehemalige Bürgerin, Irmgard Graupe, trifft sich hier mit weiteren heimatlich interessierten Bewohnern, und sie wollen ihr Wissen für das Buch zur Verfügung stellen. Gespannt ist Georgi auf hoffentlich viele alte Dokumente und Fotos die zur Bereicherung des Heimatbuches dienen können.

Helbevortrag Wo: Abtsbessingen, Gemeindegaststätte Wann:15. August, 15 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren