Spektakel auf dem Possen in Sondershausen: Auch bei Sonnenschein wird es nass und matschig

Sondershausen  Der Possen erlebt den ersten Canicrosslauf mit 30 Hindernissen. Das wird eine Herausforderung für Mensch und Hund.

Charlotte Jahn mit ihrem Großpudel Una und David Bralla mit dem Flat Coated Retriever Lotta beim ersten Probe-Training auf der Hindernisstrecke. Am Wettkampftag werden Strecken über vier und acht Kilometer mit bis zu 30 Hindernissen zur Auswahl stehen.

Charlotte Jahn mit ihrem Großpudel Una und David Bralla mit dem Flat Coated Retriever Lotta beim ersten Probe-Training auf der Hindernisstrecke. Am Wettkampftag werden Strecken über vier und acht Kilometer mit bis zu 30 Hindernissen zur Auswahl stehen.

Foto: Dirk Bernkopf

Am Samstag, dem 21. September, wird es auf dem Possen drunter und drüber gehen, es wird nass, es wird matschig. Diese Angaben stammen nicht etwa aus der Wettervorhersage, sie sind Bestandteil der Ausschreibung zum ersten Canicross – einem Querfeldeinlauf für Mensch und Hund – auf dem Possen.

Die Herausforderung: Eine Strecke von acht Kilometern mit 30 Hindernissen schnellst möglich bewältigen. Alternativ steht eine Vier-Kilometer-Runde mit 20 Hindernissen zur Auswahl.

Wer jetzt denkt, die Hunde springen oder balancieren über die Baumstämme, laufen im Slalom um Stangen oder kriechen durch den Schlamm, und die Besitzer feuern die Tiere an, der irrt. Auch die Herrchen und Frauchen dürfen es den Vierbeinern gleichtun. „Es gibt jedoch keinen Zwang, die Hindernisse dürfen auch umlaufen werden“, relativiert Charlotte Jahn.

Die Schwiegertochter von Possenbetreiber Bernd Jahn hatte die Idee zur Ausrichtung des Canicross-Laufes. „Im Oktober vergangenen Jahres nahm ich in der Lüneburger Heide an solch einem Wettkampf teil und wusste sofort: Das müssen wir auch bei uns machen“, schildert Charlotte Jahn. „Das Gelände auf dem Possen ist doch ideal geeignet dafür.“

Für das eigene Training und ein Fotoshooting hat ihr Mann Philipp Jahn bereits vor Wochenfrist einige Hindernisse geschaffen, bis zum Start des Laufes sollen weitere künstliche Schikanen rund um den Freizeit- und Erholungspark „Zum Possen“ entstehen.

Vor dem ersten Probelauf ziehen sich Charlotte Jahn und Lauffreund David Bralla die Laufschuhe an und verbinden ihren Laufgurt mittels einer kurzen Leine mit dem Zuggeschirr ihres Hundes. Während Lotta, ein Flat Coated Retriever, sofort hinter seinem Herrchen in den Matsch springt, sitzt Großpudel Una abwartend auf dem Baumstamm und schaut zu, wie Frauchen durch die Pampe schlittert. Aber dann ist auch Una nicht mehr zur bremsen und nimmt keine Rücksicht mehr auf ihre Lockenpracht. Auch der Slalomlauf und das Durchqueren eines tief hängenden Netzes stellen keine Probleme dar.

Neulingen möchte Charlotte Jahn die Angst vor einer Teilnahme nehmen: „Es ist kein Problem, wenn der Hund vor einem Hindernis verweigert, er darf auch gern getragen werden.“

Start und Ziel beider Laufstrecken befinden auf der Wiese auf dem Possen-Plateau. Nach etwa 300 Metern durch die Kastanienallee biegen die Läufer (auch Walker sind willkommen) in die neue Wildnis am Possen ab. Speziell für Kinder wird es eine extra Laufstrecke geben. „Für die Kleinen werden wir einen etwa 500 Meter langen Matschparcours auf der Hauptwiese schaffen“, verspricht Charlotte Jahn. Die Kinder starten ohne Hunde gratis.

Bedingung für eine Teilnahme ist, dass die Tiere mit einem passenden Zuggeschirr an den Start gehen. Eine 1,50 bis 2,80 Meter lange Zugleine wird mit dem Laufgürtel verbunden. „Es muss keine Profiausrüstung sein, auch einfache Lösungen sind möglich“, erklärt Charlotte Jahn. Für die Hunde muss ein Impfschutz bestehen. Ein Einzelticket kostet 29 Euro, für Gruppen gibt es pro Läufer einen Rabatt von zwei Euro. Weiterhin können Freundetickets (35 Euro) für zwei Freunde und einen Hund sowie Familientickets (69 Euro) für bis zu sechs Hunde und ebenso viele Familienmitglieder gelöst werden. Doppelstarts von Hunden sind nicht erlaubt.

Am Veranstaltungstag werden im Start- und Zielbereich ab 10 Uhr auch Händler für Artikel rund um den Hund vertreten sein. Auch eine Vorführung im Schaufrisieren für die Vierbeiner ist geplant.

Zu den Kommentaren