Taschengeldgutschein für alle Schulanfänger in Hohenebra

Hohenebra  Clown Hajo animiert die Schulkinder in Hohenebra zu einem sorgfältigeren Umgang mit Geld.

Auch wenn Clown Hajo über Geld redet, geht es wie immer in seinen Programmen lustig und beschwingt zu.

Auch wenn Clown Hajo über Geld redet, geht es wie immer in seinen Programmen lustig und beschwingt zu.

Foto: Dirk Bernkopf

Zaster, Penunzen, Mäuse, Kröten oder Steine, was ist denn nun die richtige Bezeichnung für Geld? Und: Wo bewahrt man es am besten auf? Im Geldbeutel, in der Hosentasche oder im schwierig zu buchstabierenden Portemonnaie?

Clown Hajo war am Mittwochmorgen zu Gast in der Grundschule Hohenebra und staunte nicht schlecht, wie schlagfertig die Schüler ihm antworteten. Hajo brachte den Kindern auf spielerische Art den verantwortungsvollen Umgang mit Geld bei.

„Ich bin jetzt schon seit zwanzig Jahren mit dem Programm unterwegs, da gab es noch D-Mark“, blickt der Gothaer Hans-Joachim Zimmermann, alias Clown Hajo, zurück. Die Geschichten mit der Maus Eurosita und dem sorglosen Kater Centrino begeisterten auch gestern wieder die 114 Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse. Nur Schulhund Tima verschlief das Programm.

Weil wir einmal beim Thema Geld sind: Die Kyffhäusersparkasse arrangiert jährlich für zwei Grundschulen des Landkreises das Programm mit Hajo. Bereits am Dienstag trat er in der Kurstadtschule auf. Wie alle Schulanfänger durften sich gestern auch die Erstklässler in Hohenebra über ein Taschengeldgutschein freuen, den Kundenberater Lars Nagl und die Auszubildende Antonia Dörre den Kindern überreichten.

Zu den Kommentaren