Vertrag über Bürgerzentrum Cruciskirche Sondershausen unterzeichnet

Sondershausen.  Der Sondershäuser Förderverein Cruciskirche kann das Haus weiterentwickeln

Der Vorsitzende des Fördervereins Cruciskirche, Wolfgang Wytrieckus (links), und Sondershausens Bürgermeister Steffen Grimm (parteilos) unterzeichnen den Vertrag über das Bürgerzentrum.

Der Vorsitzende des Fördervereins Cruciskirche, Wolfgang Wytrieckus (links), und Sondershausens Bürgermeister Steffen Grimm (parteilos) unterzeichnen den Vertrag über das Bürgerzentrum.

Foto: Steffen Neumann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bürgermeister Steffen Grimm (parteilos) und der Vorsitzende des Fördervereins Cruciskirche, Wolfgang Wytrieckus, haben einen Vertrag über die Bewirtschaftung und Nutzung des Bürgerzentrums Cruciskirche unterzeichnet. Der Verein betreibt es in Zusammenarbeit mit der Stadt.

Bereits seit dem Gründungsjahr 2001 übernahm der Verein die Aufgabe, die damalige Ruine zu sanieren und in die Mauern der ehemaligen Kirche ein Bürgerzentrum zu bauen. Seitdem wurde in unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden und mit Förderung durch Bund, Land und Stadt ein Kleinod geschaffen.

Im Bürgerzentrum stehen der Stadt und ihren Bürgern attraktive Räume für kulturelle Veranstaltungen zur Verfügung. Während in den oberen Räumen gemeinnützige Vereine tätig sind, befinden sich im Bereich des alten Kirchenschiffes drei öffentlich und privat nutzbare Räume. Mit der Vertragsunterzeichnung wurde die Bewirtschaftungs- und Nutzungsvereinbarung von 2015 angepasst. „Damit wurde ein weiterer Schritt in der Entwicklung des Hauses getan“, so Grimm.

Als Ansprechpartner steht der Förderverein unter Telefon: 03632/8287767 oder 0172/4161398 zur Verfügung. Weitere Infos unter http://www.foerderverein-cruciskirche.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren