Weniger Gäste aber mehr Übernachtungen

Kyffhäuserkreis.  Ein widersprüchliches Bild liefert die jüngste Tourismusstatistik für die Region: Die Besucherzahlen sinken, die Übernachtungen nehmen zu.

Weniger Touristen zog es in die Region mit dem Kyffhäuserdenkmal.  Wer kam, nahm sich ein Beispiel an Barbarossa und schlief hier ein paar Nächte mehr.

Weniger Touristen zog es in die Region mit dem Kyffhäuserdenkmal. Wer kam, nahm sich ein Beispiel an Barbarossa und schlief hier ein paar Nächte mehr.

Foto: Dirk Bernkopf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Weniger Touristen als noch ein Jahr zuvor besuchten im Oktober 2019 die Region Südharz-Kyffhäuser. Allerdings blieben die Gäste, die hier ankamen, länger als die Besucher im Vorjahr. Das geht aus der jetzt vorliegenden Auswertung vom Statistischen Landesamt über die Touristenzahlen in Thüringen hervor. Laut dieser Statistik wurden in den Herbergen der Region im zurückliegenden Oktober nur noch 16.897 Gäste begrüßt. Im Oktober 2018 waren es noch 772 mehr. Dafür wurden im Vergleichsmonat 2019 deutlich mehr Übernachtungen gebucht, als ein Jahr zuvor. Mit 52.394 lag die Zahl der Übernachtungen um 957 höher als im Oktober 2018.

Diese Zahlen für die Reiseregion Südharz-Kyffhäuser weichen vom Trend in den meisten anderen Teilen Thüringens ab. Fast überall – weitere Ausnahmen sind nur noch das Thüringer Vogtland und die Rhön – stiegen sowohl Gäste- als auch Übernachtungszahlen. Unter den Nachbarregionen in Nordthüringen verzeichnete das Eichsfeld besonders großen Zuwachs an Besuchern und Übernachtungen. Über 2500 zusätzliche Gäste das entspricht einem Wachstum um über 23 Prozent wurden dort im Monatsvergleich begrüßt und mehr als 5200 Betten mehr gebucht als ein Jahr zuvor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.