Aldi schließt in Blankenhain

Blankenhain.  Weiterbetrieb am alten Standort bis zur Fertigstellung des Neubaus vom Vermieter abgesagt

Weiter als auf diesem Archivbild ist der Neubau. Der 29. April ist dennoch eine Heruasforderung.

Weiter als auf diesem Archivbild ist der Neubau. Der 29. April ist dennoch eine Heruasforderung.

Foto: Stefan Eberhardt

Aldi Nord schließt seinen Markt an der August-Bebel-Straße in Blankenhain bereits am 31. März 2020. Das hat das Unternehmen am Freitagnachmittag mitgeteilt. Den angestrebten Verbleib am Standort bis zum Herbst 2020 habe der Eigentümer der Immobilie kurzfristig platzen lassen. Aldi Nord bedauere das sehr. Trotz Corona-Krise setze der Discounter alles daran, seinen neuen Markt an der Rudolstädter Straße am 29. April 2020 zu eröffnen.

Bereits vor über einem halben Jahr habe man Kontakt mit dem Eigentümer aufgenommen, um den Markt an der August-Bebel-Straße noch bis zum Herbst 2020 weiter betreiben zu können. Trotz positiver Gespräche und Signale seitens des Vermieters sei die schriftliche Bestätigung einer Verlängerung ausgeblieben. Von der Information, dass bereits ein Nachmieter für das Objekt gefunden ist und der Discounter Ende März den Standort verlassen muss, sei man überrascht worden.

„Gerade in der aktuellen Zeit sind wir uns unserer Rolle vor Ort bewusst und wollten die Blankenhainer weiterhin mit Produkten des täglichen Bedarfs versorgen“, so Erik Faselt, Leiter Immobilien und Expansion bei der Aldi Nord Regionalgesellschaft in Weimar. Man werde alles daran setzen, den neuen Markt am 29. April 2020 zu eröffnen. Bis dahin würden alle zwölf Mitarbeiter des jetzigen Standortes ab April in den umliegenden Märkten eingesetzt.

Zu den Kommentaren