Weimar. Die Weimarer Knabe-Verlagsgruppe ist vielseitig aktiv und brachte unter anderem eine Taschenbuchausgabe der „Mauerspechte“ heraus.

Mit Band 15 der Bionik-Reihe und weiteren Neuerscheinungen hatte der Weimarer Verleger Steffen Knabe eigentlich vom 14. bis 18. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse präsent sein wollen. Daraus wird nun nichts. Die Buchmesse findet als Special Edition digital statt. „Wir sind ein kleiner Verlag. Es ist für uns deshalb extrem wichtig, in der Öffentlichkeit präsent zu sein“, bedauert Steffen Knabe, dass nach der Leipziger Buchmesse im Frühjahr nun auch die zweite Möglichkeit dazu wegfällt. Doch er sehe das auch positiv. Für die Weimarer Verlagsgruppe sei es die Chance, andere Projekte vorzuziehen. So werden „Der Zapfendieb“ von Renate Doms, eines der ersten Verlagsprojekte 2003, wie seine drei Nachfolger erstmals als Hörmalbuch herausgegeben. Alle vier sollen zu Weihnachten als Paket mit Banderole im Paketpreis von 24 Euro herausgegeben werden, kündigte Steffen Knabe an. Anders als vor der Leipziger Buchmesse habe die Knabe Verlagsgruppe Weimar für die Mainmetropole auch „nicht zuviel an Printwerbung vorbereitet“.