Weimar. Für Matthias Labitzke, Geschäftsführer des Kindergartenträgers Jul, ist eine Schließung von „Benjamin Blümchen“ nicht vorstellbar.

In der Debatte um die mögliche Schließung dreier Kindergärten in Weimar hat nun auch die Jul gGmbH als Träger der von den Plänen betroffenen Einrichtung „Benjamin Blümchen“ ihren Standpunkt erläutert. Prognosen sehen Weimar bezogen auf die Einwohnerzahl als prozentual am stärksten wachsende Stadt in Thüringen. Diese erfreuliche Entwicklung sei auch das Resultat einer gelungenen Politik in Weimar. Ein Baustein sei die gute Versorgung und Vielfalt an Kindergartenplätzen, die zur Attraktivität für junge Familien beitrage, aber auch die hohe Betreuungsqualität, die über viele Jahre erarbeitet wurde. Dies solle nun teilweise aufs Spiel gesetzt werden.