Schellroda. Rund 140 Besucher vor und in der Kirche St. Georg begrüßten die Errungenschaft einer 13 Jahre währenden Spendenaktion.

Die Friedensglocke hat jetzt den „Segen von oben“: Der Weimarer Superintendent Henrich Herbst und der Klettbacher Pfarrer Christian Dietrich legten am Sonntagnachmittag auf dem Hof der Schellrodaer Kirche St. Georg die Hände an die mit Efeu, grünen Zweigen und Rosen geschmückte Glocke, Herbst sprach die Worte zur Weihe. Der Posaunendienst der evangelischen Kirche aus Erfurt sorgte für die musikalische Untermalung auch zum folgenden Gottesdienst, bei dem in der Kirche bis unters Dach kaum ein Platz frei blieb. Der Gemeindekirchenrat hatte im Freien drei Zelte und 15 Biertisch-Garnituren aufgestellt, eingedeckt mit klassischem Geschirr. Vier Frauen schnitten am Vormittag zwei Stunden lang die 18 daheim gebackenen Kuchen.