Weimar. Gewählte Mitarbeitervertretung kritisiert hohes Maß an Überstunden in der Personenverkehrs-Gesellschaft Weimarer Land

Die Kundgebung, die die Gewerkschaft Verdi für Samstagmittag in Weimars Wallendorfer Straße angekündigt hatte, gab es nicht. Ursprünglich wollten sich Mitarbeiter der Personenverkehrs-Gesellschaft Weimarer Land (PVG) im Anschluss an ihre jährliche Betriebsversammlung vorm Hoftor des Busunternehmens treffen, um ihrem Betriebsrat den Rücken zu stärken. Die dünne Personaldecke, die sich im Alltag hinterm Steuer bemerkbar macht, forderte nun auch beim Protest ihren Tribut.