Aufklären, inspirieren, Diskurse anstoßen

Weimar  ASA International Humanitarian Film Festival im Audimax der Bauhaus-Universität eröffnet

Das ASA Film Festival-Dokumentation hat im Audimax der Bauhaus-Universität begonnen. Mit dabei: die Ausländerbeauftragte der Stadt, Ulrike Schwabe (rechts) und Mahsa Nejadfallah vom ASA Film Festival.

Das ASA Film Festival-Dokumentation hat im Audimax der Bauhaus-Universität begonnen. Mit dabei: die Ausländerbeauftragte der Stadt, Ulrike Schwabe (rechts) und Mahsa Nejadfallah vom ASA Film Festival.

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das dritte ASA International Humanitarian Film Festival ist am Donnerstag im Audimax der Bauhaus-Uni eröffnet worden. Festivalleiter ist Majid Mousahabi, Filmemacher und Autor. Das Humanitarian Film Festival will aufklären, inspirieren, Diskurse anstoßen. In mehr als 60 Filmen berichtet es über Flucht und Vertreibung, über den oft schwierigen Zugang zu Bildung und immer wieder über Chancengleichheit. Die Filme wurden aus über 2500 Einsendungen aus 122 Ländern ausgewählt. Spielorte sind das Audimax, das Kino Mon Ami und das Cinestar. Das Festival endet am Sonntag mit der Preisverleihung. (red)

http://asafest.com/de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.