Aufruf zur Sparsamkeit in der Landgemeinde Am Ettersberg

Thalborn  Stadtrat beschließt ersten Haushalt. Finanzplan lässt schwierige nächste Jahre ahnen

Vor der Stadtratssitzung berichtete der Thalborner Werner Hesse (links) Interessantes aus der Geschichte des „Kastanie“-Saals.

Vor der Stadtratssitzung berichtete der Thalborner Werner Hesse (links) Interessantes aus der Geschichte des „Kastanie“-Saals.

Foto: Michael Grübner

Die Landgemeinde Am Ettersberg hat ihren ersten Haushalt: Mit einstimmigem Votum von 16 anwesenden Abgeordneten plus Bürgermeister Thomas Heß gab der Stadtrat am Mittwochabend seine Zustimmung zu dem Zahlenwerk. Es gab nicht mehr allzu viel zu diskutieren im Saal der Gaststätte „Zur Alten Kastanie“ in Thalborn: Die entscheidenden Pflöcke, welche Investitionen in den aktuellen Haushalt kommen und welche auf einer Warteliste landen, hatte der Stadtrat schon in seiner konstituierenden Sitzung am 26. Juni in Berlstedt eingeschlagen.

Allein 103.000 Euro fließen in die Modernisierung der Verwaltung: Technik, Software sowie die Einführung von E-Rechnung und Dokumenten-Management-System stehen an. 30.000 Euro fließen in die Umrüstung des alten Buttelstedter Feuerwehrfahrzeugs, das künftig für logistische Aufgaben dient. Dieselbe Summe steht Buttelstedt und dessen Ortsteilen auch für neue Spielplatz-Geräte zur Verfügung. Kleinobringen bekommt 10.000 Euro für Fußboden, Beleuchtung und Fassade seines Bürgerhauses, die Friedhöfe in Berlstedt und Stedten sind mit 20.000 Euro für Wasserleitungen, eine anonyme Urnen-Wiese sowie eine Einfriedung eingetaktet. Für 16.000 Euro erneuert Vippachedelhausen das Dach seiner Trauerhalle.

Insgesamt mahnte Carolin Bock, die Kämmerin der Landgemeinde, zu Vorsicht und Sparsamkeit. Ein Blick auf den ebenfalls einstimmig verabschiedeten Finanzplan für die kommenden Jahre lässt ahnen, was darunter zu verstehen ist: Nach dessen Berechnungen stehen im kommenden Jahr nur noch insgesamt 126.000 Euro für Investitionen in den 19 Dörfern der Landgemeinde zur Verfügung. „Das ist gar nichts!“, gab der Krautheimer Ortschaftsbürgermeister Markus Baehr zu bedenken. „Vor allem, wenn wir in die Feuerwehren investieren wollen, wie es beabsichtigt war.“

Eine Feuerwehrsatzung gab sich die Landgemeinde am Mittwoch ebenfalls. Damit hat sie die Grundlage, um im nächsten Schritt einen Stadtbrandmeister wählen zu lassen.

Der Stadtrat bestimmte seine Vertreter in den Versammlungen der Wohnungseigentümer-Gemeinschaften der kommunalen Wohnungen in Berlstedt und Buttelstedt. In Berlstedt wird der dortige Ortschaftsbürgermeister Bernd Hegner mit am Tisch sitzen, seine Vertretung übernimmt Sylvia Engel. Für Buttelstedt bestimmten die Räte Ortschaftsbürgermeister Tobias Volland (Vertretung: Claudia Schirrmeister).

Einem Bauantrag des Landesamtes für Bau und Verkehr zur Umgestaltung der Landwirtschafts-Berufsschule in Schwerstedt erteilte der Stadtrat das gemeindliche Einvernehmen. Dabei wollen die Verantwortlichen die Dachkonstruktion des Altbaus instandsetzen, eine Trennwand in eine Ausbildungs-Halle ziehen und einen überdachten Unterstellplatz für landwirtschaftliche Geräte errichten.

Zu den Kommentaren