Debussy vom Pizzabäcker in Wittersroda

Wittersroda  Das Dorf erlebte einen traumhaften Plantanz mit einem anregenden Kirchenkonzert zum Auftakt

„Das Quartett 2.0“ überzeugte die Konzertgäste eine Stunde lang. Die jungen Musiker aus Halle waren so mehr als eine Ersatzbesetzung.

„Das Quartett 2.0“ überzeugte die Konzertgäste eine Stunde lang. Die jungen Musiker aus Halle waren so mehr als eine Ersatzbesetzung.

Foto: M. Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wieder hat das Sommer-Konzert von Wittersroda eine neue musikalische Handschrift in die liebevoll hergerichtete kleine Kirche getragen. Wieder war es eine Empfehlung vom Begründer der Konzerttradition, Edwin Ilg, die dem zahlreichen Publikum eine romantische wie beschwingte Konzertstunde bescherte.

Dabei spielt „Das Quartett 2.0“ aus Halle an der Saale erst seit Februar in dieser Besetzung und verdient seine Brötchen im Alltag nicht mit Musik. Eine Hochschulmitarbeiterin und eine Sozialpädagogin, ein Physiker und ein Pizza-Bäcker verwöhnten die Konzertgäste im Reinstädter Grund mit zwei Violinen, einer Viola und einem Cello mit klassischen und adaptierten Popmusik-Stücken. Ortsteilbürgermeisterin Margit Lärz fiel ein Stein vom Herzen, nachdem sie kurzzeitig schon befürchtet hatte, den Plantanz ohne das Konzert ankündigen zu müssen.

Nahezu alle Konzertgäste zogen anschließend auch auf den Plan im Rasendorf, wo der Feuerwehrverein Gastgeber für den Plantanz war. „Die Mitstädter“ ersetzten diesmal „Die Ohnstädter“. Doch spätestens bei den Ansagen des Frontmannes zeigte sich, wie viel Ohnstädter noch in der Kapelle steckt.

Ihre Tanzmusik aber war ansteckend. So gab es keine Schamstunde: Schnell füllte sich der Tanzplan unter der noch immer dürregeschädigten 124 Jahre alten Kastanie. Regenschirme wie im Vorjahr brauchte diesmal niemand. So strömten immer mehr Gäste nach Wittersroda, wo die Gastgeber in diesem Jahr mit dem Plantanz ihrem Ruf alle Ehre machten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.