Demo-Duell in Weimar: 200 gegen 35

Weimar  Kundgebungen auf dem Theaterplatz

Auch das DNT bezog Stellung: Mit einem Transparent an der Balkonbrüstung und mit einer „musikalischen Probe“ seine Freundeskreises über dem Theaterplatz.

Auch das DNT bezog Stellung: Mit einem Transparent an der Balkonbrüstung und mit einer „musikalischen Probe“ seine Freundeskreises über dem Theaterplatz.

Foto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Größer konnte der Kontrast zum Theaterplatz am Sonnabend nicht sein. Einen Tag zuvor hatten hier 1200 Menschen für eine Wende in der Klimapolitik demonstriert. Nur wenige Meter weiter wurde Sonnabend an die friedliche Revolution erinnert. Auf dem Markt herrschte reges Treiben. Aber der Theaterplatz war wieder einmal mit Hamburger Gittern abgesperrt, damit eine kleine Gruppe unter dem Namen „Patrioten für Deutschland“ gegen eine „Islamisierung des Abendlandes“ demonstrieren konnte.

Das Weimarer Bürgerbündnis gegen Rechts nahm es erneut auf sich, die Parolen der 35 Rechtsextremen nicht unwidersprochen zu lassen. Die 200 Gegendemonstranten protestierten mit Trillerpfeifen, Musik und Worten. – Die Kundgebungen blieben ohne Ausschreitungen. Die Polizei nahm zwei Anzeigen wegen Beleidigung auf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.