„Der Tanz geht weiter“

Weimar  Das Doppeljubiläum 175 Jahre Friedrich Nietzsche und 20 Jahre Nietzsche-Kolleg wird in Weimar mit Vorträgen und einer Performance gefeiert

Helmut Heit leitet das Kolleg Friedrich Nietzsche seit dem Frühjahr.

Helmut Heit leitet das Kolleg Friedrich Nietzsche seit dem Frühjahr.

Foto: Wolfgang Hirsch

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Kolleg Friedrich Nietzsche der Klassik-Stiftung Weimar feiert am Freitag, 11. Oktober, unter dem Motto „Der Tanz geht weiter“ mit öffentlichen Vorträgen und einer Kunst-Performance sein 20-jähriges Bestehen und den 175. Geburtstag Friedrich Nietzsches. Gegründet und aufgebaut wurde das Kolleg von Rüdiger Schmidt-Grépaly (67). Bernd Kauffmann, Kulturstadt-Chef und Präsident der Klassik-Stiftung, ebnete dafür 1999 den Weg. Nach Verabschiedung Schmidt-Grépalys in den Ruhestand übernahm der gebürtig aus dem Emsland stammende Philosoph Helmut Heit im Frühjahr die Leitung des Kollegs.

Nach zwanzig Jahren blickt das Kolleg nicht nur auf eine ereignisreiche Geschichte als Stätte der grundsätzlichen, unverstellten und immer wieder im besten Sinne auch unzeitgemäßen Diskussion und Kontemplation zurück, sondern es richtet den Blick nach vorn mit dem Ziel, gerade auch die mitunter verstörenden Anstöße und Anreize Nietzsches zum Anlass des Denkens zu nehmen.

Ausgehend von Nietzsches Vorstellung eines Ortes für „Freie Geister“ hat sich das im Nietzsche-Archiv angesiedelte Kolleg von Beginn an zum Ziel gesetzt, über philosophische Fragen der Gegenwart nachzudenken. Durch das Programm Fellows in Residence unterstützt das Nietzsche-Kolleg vor allem jüngere Menschen in Philosophie, Kunst und Wissenschaft, die über ein selbstgewähltes Thema für eine gewisse Zeit zur Besinnung kommen möchten. Die Fellows in Residence leben im historischen Nietzsche-Archiv, nutzen die Ressourcen des wissenschaftlichen und kulturellen Kosmos Weimar. In diesem Jahr konnten und können neun junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Fellows begrüßt werden. Das Fellowship soll philosophische, wissenschaftliche, publizistische oder künstlerische Arbeit fördern und ist verbunden mit einem Stipendium in Höhe von 1000 Euro pro Monat und dem kostenlosen Wohnrecht im Kolleg Friedrich Nietzsche im ehemaligen Nietzsche-Archiv. Vom Nietzsche-Kolleg initiiert werden zudem Vorträge und Publikationen.

Freitag, 11. Oktober, 14 Uhr Philosophischer Gedankenaustausch mit Scarlett Marton (São Paulo) und Sigridur Thorgeirsdottir (Reykjavik); 18.30 Uhr Sektempfang und Imbiss; 20.30 Uhr Performance von Victor del Oral in Zusammenarbeit mit Willie Gurner: Nietzsche-Archiv und Altes Funkhaus Weimar, Humboldtstraße 36. Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten: Kolleg-Nietzsche@klassik-stiftung.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.