Ein Zwillingspärchen im „Osternest“: Elly und Emma in Weimarer Klinikum geboren

| Lesedauer: 2 Minuten
Oberärztin Dr. Cathleen Heinemann mit Mutter Steffi, den Zwillingen Emma (links) und Elly sowie dem Oberarzt der Kinderklinik, Dr. Steffen Bonitz.

Oberärztin Dr. Cathleen Heinemann mit Mutter Steffi, den Zwillingen Emma (links) und Elly sowie dem Oberarzt der Kinderklinik, Dr. Steffen Bonitz.

Foto: Thomas Müller

Weimar.  Elly, Emma und ihre Mutter Steffi werden auf der Geburtsstation des Weimarer Klinikums umsorgt.

Ein Ostergeschenk der besonderen Art vermeldete das Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar: Am Ostermontag erblickten hier die Zwillinge Elly und Emma nach 38 Schwangerschaftswochen auf natürlichem Wege das Licht der Welt. Die beiden Mädchen und ihre Mutter Steffi sind wohl auf. Glückwünsche überbrachten die bei der Geburt anwesende Oberärztin der Frauenklinik, Dr. Cathleen Heinemann, sowie der Oberarzt der Kinderklinik, Dr. Steffen Bonitz.

Nach einer anstrengenden, aber unkomplizierten Schwangerschaft entschied das erfahrene Weimarer Ärzteteam aufgrund des Risikos einer Unterversorgung eines Zwillings, die Geburt am Montagvormittag einzuleiten. Danach dauerte es nur wenige Stunden, bis am Nachmittag die kleine Elly entbunden war, zarte 2280 Gramm leicht und 48 Zentimeter groß. Ihre Schwester Emma folgte aufgrund einer Beckenendlage 45 Minuten später. Sie wog zur Geburt 2855 Gramm und war mit 50 Zentimetern gleich sichtbar größer.

Kinderarzt während der Geburt anwesend

Die Besonderheit der doppelten Schwangerschaft erforderte, dass nicht allein Gynäkologen und Hebammen, sondern auch ein Kinderarzt während der Geburt von Elly und Emma im Kreißsaal zugegen war. Der Neonatologe Dr. Steffen Bonitz übernahm die Versorgung der Mädchen von den ersten Lebensminuten an.

Die Zusammenarbeit der beiden Fachbereiche ermöglicht es, dass die noch sehr zarte Elly ihre ersten Lebenstage bei ihrer Schwester und ihrer Mutter gut umsorgt auf der Geburtsstation verbringt. Jeden Tag wird ihr Gesundheitszustand und ihre Entwicklung von Kinderärzten und Kinderkrankenschwestern auf der nahe gelegenen Früh- und Neugeborenenstation überprüft und begleitet. Diese Station, die sogenannte Neonatologie, ist auf die besonderen Bedürfnisse von so kleinen Babys spezialisiert und wird von der erfahrenen Neonatologin Dr. Kristin Dawczynski geleitet.

Vorfreude auf gemeinsame Familienzeit zu Hause

Es wird noch einige Tage dauern, bis Elly und Emma schwer genug sind, um die Klinik zu verlassen. Die Eltern Steffi und Christoph Hempel freuen sich schon auf die gemeinsame Familienzeit zu Hause. Das Ehepaar, das in Gotha wohnt, hat bereits einen zweijährigen Sohn namens Henry.

Neben den Osterzwillingen wurden am 23. und am 24. März zwei weitere Zwillingspaare im Klinikum entbunden. Insgesamt sind in diesem Jahr bis 7. April 144 Mädchen und 158 Jungen im Sophien- und Hufeland-Klinikum zur Welt gekommen, darunter vier Zwillingspaare. Während die Jungen bei den Einzelgeburten die Nase vorn haben, waren alle acht entbundenen Zwillingskinder rein weiblich.