Eine stürmische Angelegenheit in Nordhausen

Nordhausen  Die Triathleten aus Weimar und Apolda kämpften im Südharz nicht nur gegen die Konkurrenz, sondern gegen Wellen und jede Menge Wind

Kim Julie Wolfram vom HSV Weimar hielt sogar mit den zwei Jahre älteren Athleten mit.

Kim Julie Wolfram vom HSV Weimar hielt sogar mit den zwei Jahre älteren Athleten mit.

Die Triathleten des HSV Weimar und vom AC Apolda hatten beim 17. Scheunenhof-Triathlon in Nordhausen vor allem mit dem Wind zu kämpfen. Der sorgte für einige Wellen auf dem Wasser, was schon das Schwimmen zur einer Herausforderung machte.

Dies musste vor allem Lisa Richter bei den Schülerinnen C feststellen. Die verlor ein wenig den Überblick, schwamm die letzte Boje nicht außen, sondern innen herum und musste vor dem Wechsel noch mal 30 Strafsekunden absitzen. Auf dem Rad und beim Laufen kämpfte sie sich wieder heran und so reichte es noch zum vierten Platz. Teamkollegin Fiona Frühauf wurde Zweite. In die Phalanx der Weimarer brach der Apoldaer Tristan Strien bei den Schülern A ein. Er wurde Zweiter hinter Mattis Haselbach und vor drei Weimarer HSV-Athleten. Eine richtig starke Leistung bot Kim Julie Wolfram vom HSV, die in dieser Altersklasse klar gewann und nur elf Sekunden langsamer war als Jana Blümel. Die Apoldaerin ist zwei Jahre älter und siegte in der Jugend B. Bei den Jungs sicherte sich Leon Fischer vom VR Bank Weimar Juniorteam den zweiten Platz. Vor allem läuferisch war hier gegen den Jenaer Aaron Hüter kein Kraut gewachsen.

Den Sprint gewann der ehemalige HSV-Athlet Hannes Butters, der für den Saalfelder LV startet, vor Bundesliga-Starter Theo Sonnenberg aus Jena. Apoldas Maximilian Matz wurde in der Jugend A derweil Dritter. Die Weimarerin Helena Lehrach bei den Juniorinnen Zweite. Rang zwei sicherte sich auch Monika Fricke vom AC Apolda in ihrer Altersklasse. Als eine der jüngsten Starterinnen galt Laia Gutiérrez Müller vom HSV Weimar, die in der Altersklasse Schüler D nicht nur das einzige Mädel war, sondern auch schneller war als alle teilnehmenden Jungs.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.