Erster Gottesdienst zu Berlstedts Kirmes

Berlstedt.  Nach Lockerung der Pandemie-Regeln wollte die Kirmesgesellschaft wenigstens darauf nicht verzichten.

Einsegnung des neuen Burschenvaters Fabian Kirschner durch Vikar Joachim Süss.

Einsegnung des neuen Burschenvaters Fabian Kirschner durch Vikar Joachim Süss.

Foto: Michael Baar

Mit dem Kirmesgottesdienst in Berlstedts St.-Crucis-Kirche fand am Sonntag der erste Gottesdienst im Nordkreis nach deren Freigabe durch die Landesregierung statt. Es war die einzige Veranstaltung des Kirchweihfestes in diesem Jahr. Vikar Joachim Süss segnete aus diesem Anlass den neuen Burschenvater Fabian Kirschner für sein Amt ein.

Der 23-Jährige gehört seit vier Jahren zur Kirmesgesellschaft. Beruflich ist er als Fluggerätmechaniker bei N3 Engine Overhaul Services am Erfurter Kreuz tätig.

Joachim Süss nahm den Gottesdienst am Sonntag Jubilate als Symbol: Er stehe dafür, dass Verunsicherung und Angst dieser Tage nicht das letzte Wort behalten sollen – bald auch wieder mit einem vollständigen Kirmesfest.

Der Gottesdienst war wegen der Pandemieregeln auf 30 Teilnehmer begrenzt. Statt des Gesangs begleitete Stefanie Senftleben aus Vippachedelhausen an der Orgel. Die Teilnehmer saßen seitlich auf Abstand und besetzten nur jede zweite Bankreihe. Zudem wurde eine Teilnehmerliste geführt.