Ettersburg lässt Straßen reparieren

Ettersburg  Splitt-Beschichtungstartet Ende Juli

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Voraussichtlich ab Ende Juli lässt die Gemeinde Ettersburg den auf ihrer Gemarkung liegenden Teil der Verbindungsstraße nach Hottelstedt mit einer frischen Splitt-Schicht versehen. Der Gemeinderat vergab in seiner jüngsten Sitzung den entsprechenden Auftrag an die Thüringer Niederlassung des Großunternehmens Kutter – auf 64.000 Euro belief sich deren Angebot. Damit lag die preiswerteste Offerte dennoch um 13.000 Euro über der ursprünglichen Kostenschätzung. „Damit müssen wir eine Sonderausgabe aus der Rücklage verbuchen und ein paar andere Maßnahmen umorganisieren“, so Bürgermeister Jens Enderlein.

Betroffen ist die Ortsdurchfahrt zwischen dem Seerosenteich im Westen und dem Ortseingang sowie von der Zufahrt zum Wohngebiet Zweibuchenfeld bis zur Einmündung auf die Landstraße nach Weimar und Ramsla. Enderlein beziffert die Splitt-Fläche auf rund 15.000 Quadratmeter, auch die Randstreifen „sollen wieder deutlicher sichtbar werden“, so der Bürgermeister. Hinzu kommen kleinflächige Reparaturen auf Straßen im Dorf, die sich auf insgesamt 11.000 Quadratmeter summieren. Für die Bauarbeiten sind rund zwei Wochen veranschlagt. Der Verkehr werde, so Enderlein, halbseitig per Wechselampel oder Beschilderung an den jeweiligen Baustellen vorbeigeleitet.

Für die weiteren Sanierungs-Abschnitte der Straße bis nach Hottelstedt sind zu Teilen die Stadt Weimar und die Landgemeinde Am Ettersberg zuständig. „Wir hatten für ein gemeinsames Projekt bei beiden angefragt, aber sie nahmen es für dieses Jahr nicht mit in ihre Planungen“, so Enderlein. „Deshalb gehen wir jetzt mit unserem Teil voran.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.