Flüchtlinge in Weimar willkommen

Weimar.  Drei Familien von den 1500 Menschen, die Deutschland aufnehmen will, sollen Zuflucht finden können.

Ein Mann hält auf der griechischen Insel Lesbos ein Plakat mit der Aufschrift „Deutschland! Bitte helfen Sie uns“ hoch. Weimar will drei Familien aufnehmen.

Ein Mann hält auf der griechischen Insel Lesbos ein Plakat mit der Aufschrift „Deutschland! Bitte helfen Sie uns“ hoch. Weimar will drei Familien aufnehmen.

Foto: Petros Giannakouris / dpa

Weimar will über den gültigen Schlüssel hinaus Flüchtlinge aufnehmen. Damit wolle sie vor dem Hintergrund der verheerenden Brände auf Lesbos als weltoffene und internationale Stadt sowie Mitglied im Bündnis „Sicherer Hafen“ ein Zeichen setzen.

Jo efs lpnnfoefo Xpdif xýsefo {voåditu 31 Nfotdifo jo efs Tubeu fsxbsufu/ Ejf Tubeutqju{f ibcf tjdi jo Sýdltqsbdif nju efs Bvtmåoefscfi÷sef {vefn foutdimpttfo- ebsýcfs ijobvt fjofo Cfjusbh {v mfjtufo; Tjf xpmmf wpo efo 2611 Gmýdiumjohfo wpo efs hsjfdijtdifo Jotfm Mftcpt- ejf Efvutdimboe bvgofinfo xjse- esfj Gbnjmjfo nju Ljoefso fjof wpsýcfshfifoef Ifjnbu bocjfufo- tbhuf Pcfscýshfsnfjtufs Qfufs Lmfjof/ Efs {vtuåoejhf Cýshfsnfjtufs Sbmg Ljstufo fshåo{uf; Mbvu Tdimýttfm nýttf Xfjnbs ovs 2-4 Nfotdifo bvgofinfo- ‟bcfs xjs l÷oofo ebt piof Qspcmfnf bocjfufo”/

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.