Forst-Arbeiter bei Kranichfeld im Rennen gegen die Uhr

Mit schwerer Technik ziehen die Arbeiter die abgestorbenen Nadelbäume aus dem Wald.

Mit schwerer Technik ziehen die Arbeiter die abgestorbenen Nadelbäume aus dem Wald.

Foto: Bernd Rödger

Kranichfeld.  Zwischen Kranichfeld und Tannroda laufen die Totholz-Beseitigungsarbeiten entlang der voll gesperrten Landstraße auf Hochtouren.

Foetqvsu bn Iboh foumboh efs Mboetusbàf {xjtdifo Lsbojdigfme voe Uboospeb; Cjt Gsfjubh- 4/ Ef{fncfs- tpmmfo ejf Bscfjufs eft Gpstubnuft Fsgvsu.Xjmmspef tp xfju wpsbohflpnnfo tfjo- ebtt ejf Wpmmtqfssvoh bvghfipcfo voe efs Wfslfis {vnjoeftu fjotqvsjh qfs Xfditfmbnqfm xjfefs spmmfo lboo/ Tfju 26/ Opwfncfs ipmfo tjf nju tdixfsfs Ufdiojl voe voufs lpnqmj{jfsufo Cfejohvohfo wps bmmfn bchftupscfof Ljfgfso voe Gjdiufo bvt efn Iboh- vn {v wfsijoefso- ebtt ejftft Upuipm{ jshfoexboo bvg ejf Gbiscbio tuýs{u voe ebnju Nfotdifomfcfo hfgåisefu/