Frontalzusammenstoß bei Bad Berka - Verletzte ins Krankenhaus gebracht

Bad Berka.  Am Montagnachmittag kam es bei Bad Berka zu einem schweren Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos.

Die Autos prallten voneinander ab und kamen erst mit über 100 Metern Abstand zueinander zum Stehen.

Die Autos prallten voneinander ab und kamen erst mit über 100 Metern Abstand zueinander zum Stehen.

Foto: Stefan Eberhardt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einer fast zweistündigen Vollsperrung der Bundesstraße 87 kam es am Montagnachmittag nach einem schweren Verkehrsunfall zwischen Bad Berka und dem Ortsteil München.

Eine 19-Jährige Fahranfängerin kam aus Richtung Bad Berka und setzte auf einer Geraden zum Überholen an. Als sie wieder einscherte, geriet ihr Suzuki Liana plötzlich außer Kontrolle und kam ins Schleudern.

Dabei kam es zur frontalen Kollision mit einem im Gegenverkehr befindlichen Toyota Auris. Die Autos prallten voneinander ab und kamen erst mit über 100 Metern Abstand zueinander zum Stehen. Große, herumfliegende Trümmerteile trafen auch einen BMW 5er und beschädigte ihn.

Von großem Glück kann man sprechen, dass beide unfallbeteiligte Frauen nach ersten Erkenntnissen nur leicht verletzt wurden. Trotzdem kamen sie mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Der Toyota als auch der Suzuki mussten abgeschleppt werden.

Ob ein technischer Defekt zum Unfall geführt hat, muss jetzt durch die Polizei geklärt werden. Denkbar wäre es, denn die Unfallverursacherin sprach von einem plötzlichen Flattern in der Lenkung. Ob lockere Radbolzen dazu führten, könnte möglich sein, denn erst am Wochenende bekam ihr Fahrzeug neue Winterbereifung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.