Goethes Route heißt nun „Erlebnisweg“

Weimarer Land.  Von Weimar nach Großkochberg war schon der Dichterfürst unterwegs. Doch der Name „Goethe-Wanderweg“ birgt eine Verwechslungsgefahr.

Die traditionelle Goethewanderung, hier 2018 in Bad Berka, findet künftig auf dem „Goethe-Erlebnisweg“ statt.

Die traditionelle Goethewanderung, hier 2018 in Bad Berka, findet künftig auf dem „Goethe-Erlebnisweg“ statt.

Foto: Bernd Rödger

Die Wege trocknen langsam ab, die Sonne lädt zum Wandern. Sich zwischen Weimar und Großkochberg auf den „Goethe-Wanderweg“ zu begeben, ist inzwischen allerdings tabu. Daran trägt nicht etwa eine Corona-Verordnung Schuld. Der geschichtsträchtige Pfad des Geheimrates heißt nun allerdings „Goethe-Erlebnisweg“. Mit der Namensänderung gingen die hiesigen Touristiker möglichen Differenzen und Verwechslungen mit dem Ilm-Kreis aus dem Weg, der die Route zwischen Ilmenau und Stützerbach weiterhin „Goethewanderweg“ genannt haben möchte. Der hiesige Wanderweg des Dichters ist mittlerweile offiziell als „Erlebnisweg“ ausgeschildert. Künftig sollen sich entlang des Pfades auch Erlebnisstationen finden. Für rund 90.000 Euro wurden neben dem Rückbau der alten Schilder an 100 Standorten neue Wegweiser und acht Informationstafeln installiert.