Großbrand bei Weimar: Feuerwehr stoppt Flammen kurz vor Wohngebiet

Kromsdorf  Bei Kromsdorf im Weimarer Land ist am Freitagabend ein Feld in Brand geraten. Mehrere Feuerwehren rückten aus. Der Bahnverkehr wurde für eine Stunde unterbrochen.

Flammen loderten auf einem Feld im Weimarer Land.

Flammen loderten auf einem Feld im Weimarer Land.

Foto: Juliane Schaarschmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Flammen und Rauchwolke waren von Weitem zu sehen: Im Weimarer Land, östlich von Weimar, ist ein Feld auf sehr großer Fläche in Brand geraten. Mehrere Feuerwehren rückten aus.

Bis auf 20 Meter hatten sich die Flammen bereits einem Haus in Kromsdorf genähert, dann konnten sie gestoppt werden. Neben der Berufsfeuerwehr aus Weimar waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Mellingen, Buttelstedt, Oßmannstedt und Umpferstedt im Einsatz.

Der Regionalverkehr zwischen Weimar und Apolda wurde um 19.30 Uhr unterbrochen, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit. Etwa eine Stunde später wurde die Sperrung aufgehoben.

Gegen 20.30 Uhr war die Feuerwehr noch damit beschäftigt, die letzten Glutnester zu bekämpfen. Die Gefahr war zu diesem Zeitpunkt aber bereits gebannt.

Auch in anderen Regionen Thüringens brannten am Freitag Felder:

Kilometerlanger Feldbrand im Landkreis Nordhausen: Feuerwehr warnt Anwohner

Feldbrand im Unstrut-Hainich-Kreis – Traktor geht in Flammen auf

51 Feuerwehrleute löschen Feld im Landkreis Sömmerda

Hitzeticker: Gewitter im Anmarsch - Jahrhundertkatastrophe im Wald

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.