Große Freude und Sorge in Weimarer Gemeinden

| Lesedauer: 2 Minuten
Ansicht Jakobskirche, u.a. Eingang Kirchhof auf der Westseite

Ansicht Jakobskirche, u.a. Eingang Kirchhof auf der Westseite

Foto: Susanne Seide

Weimar.  Die Kirchen in Weimar öffnen nach und nach wieder für erste Gottesdienste. Sorge und Freude wechseln sich ab.

Mit Freude und Sorge haben die großen Gemeinden darauf reagiert, dass in Kirchen – mit Abstands- und Hygieneregeln – Gottesdienste mit bis zu 30 Gläubigen stattfinden dürfen. „So sehr wir uns freuen, so wenig begrüße ich das Handeln der Landesregierung“, betonte der katholische Pfarrer Timo Gothe auf Anfrage. „Wir hatten Vorbereitungen getroffen und Pläne erarbeitet, wie gut vorbereitet Gottesdienste ab 4. Mai möglich sind. Dass jetzt über Nacht vom Land Vorgaben, die vor einer Woche getroffen wurden, nun nach vorne gezogen werden, ist nicht nachvollziehbar.“

„Natürlich freue ich mich. Aber ich rufe alle dazu auf, Besonnenheit zu bewahren und Vorsicht walten zu lassen. Wir müssen alles dafür tun, dass die Gottesdienste nicht zu Hotspots der Infektionsgefahr werden“, betonte der evangelische Superintendent Henrich Herbst. Die Gemeinde registriert die Besucher, um bei Coronaverdacht die Kontakte nachvollziehen zu können. Zudem werde bis auf weiteres bei den maximal 40 Minuten langen Gottesdiensten nicht gesungen, auf Gesangbücher und das Heilige Abendmahl verzichtet sowie das Tragen von Masken empfohlen. Für die Stadtkirche gelte: Kommen mehr als 30 Gläubige, würden die übrigen um Geduld gebeten und nach 45 Minuten ein weiterer Gottesdienst angeboten, sagte Herbst.

Die katholische Gemeinde führt für Wochenend-Gottesdienste in der Pfarrkirche ein Kartensystem ein. Mittwochs ab 8 Uhr können nur für das jeweils nächste Wochenende Plätze unter www.herzjesu-weimar.de oder Telefon 03643 / 202138 reserviert werden. Für die Sonntagabendmesse gibt es nummerierte Karten, die in der Gemeinde kreisen. Da die praktische Umsetzung der Vorschriften einigen Vorlauf brauche, werden öffentliche Gottesdienste in der gesamten Pfarrei erst ab 27. April gefeiert.

Die ersten Messen sind Montag 18 Uhr und Dienstag 8.30 Uhr im Karmel Schöndorf. Ab 2. Mai gibt es vermehrt Gottesdienste in der großen Pfarrkirche. Dort findet Mittwoch ab 20 Uhr ein Taizegebet statt, ferner Freitag um 18 Uhr die Eröffnung der Maiandacht.

Gottesdienste ev. Kirche: Samstag, 25. April: 18 Uhr Herderkirche Vesper; Sonntag, 26. April: 8.30 Uhr Ehringsdorf; 9 Uhr Ottstedt; 9.30 Uhr Kranichfeld: (https://meet. jit. si/GottesdienstKranichfeld); 10 Uhr Herder-, Jakobs-, Kreuzkirche, Oberweimar, Niederzimmern; 11 Uhr Ulla; Tröbsdorf Andacht; Gaberndorf; 14 Uhr; Tiefurt; 17 Uhr Johanneskirche; Weimar-West, musik. Kurzgottesdienst.