Hopfgarten: Selbst geschnippelter Möhreneintopf zum Abschluss

Hopfgarten  Mit seiner Tochter Lilly verabschiedet sich auch der kochende Papa Patrick Langbein aus dem Kindergarten

Koch-Profi Patrick Langbein schnippelte gestern mit seinen jungen Helfern an der frischen Luft Kartoffeln für den Möhreneintopf.

Koch-Profi Patrick Langbein schnippelte gestern mit seinen jungen Helfern an der frischen Luft Kartoffeln für den Möhreneintopf.

Foto: Jens Lehnert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass Patrick Langbein im Hopfgartener Kindergarten vorbeischaut, ist nicht ungewöhnlich. Schließlich ist er der Papa von Lilly, einem der Zwerge im hiesigen „Zwergenland“. Doch nicht nur die Vaterrolle führt den 35-Jährigen hierher, auch jene des Sohnes. Seine Mutter Annelie arbeitet als Erzieherin in jenem Kindergarten, in dem einst schon der kleine Patrick betreut wurde.

Und dann ist da noch der Beruf, der den Hopfgartener zumindest einmal im Jahr in der Einrichtung fordert. Langbein arbeitet als Teamleiter in der Küche des Restaurants im Isser-stedter Globus-Einkaufszentrum, hat auch schon in Restaurants in der Schweiz sowie auf einem Kreuzfahrtschiff gekocht. Im Kindergarten schwingt er den Löffel allerdings nicht während seiner Arbeitszeit, sondern an einem freien Tag. Als die Kita 2014 ihr 30-jähriges Bestehen feierte, rief Langbein mit Kindern und Erziehern ein Kochprojekt ins Leben, bei dem die Knirpse ganz praktisch lernen, ein leckeres und gesundes Mittagessen zuzubereiten. Am gestrigen Dienstag erlebte es seine sechste Auflage.

Wie schon in den Vorjahren durften sich die Kinder aussuchen, welches Essen sie anstelle der Mahlzeit, die sonst täglich von einem Caterer geliefert wird, selbst zubereiten wollen. Diesmal fiel die Wahl auf Möhreneintopf sowie rote Grütze und Vanillesoße zum Nachtisch.

Da die Küche des Kindergartens nicht groß ist, verlegten die kleinen Köche das gemeinschaftliche Schnippeln von Möhren, Kartoffeln und Würstchen nach draußen in den Garten. Die Brühe aus Fleischknochen setzte der Chefkoch natürlich drinnen an.

Wie immer war auch der Sohn von Patrick Langbein mit von der Partie. Der zehnjährige Jamie lernt an der Wartenbergschule in Niederzimmern und hat in dieser Woche noch Ferien. Die Anfänge des Kochprojektes hatte er noch als Kindergartenkind in Hopfgarten miterlebt.

Seine sechsjährige Schwester Lilly feiert am kommenden Samstag ihre Schuleinführung. Mit ihr verabschiedet sich auch Patrick Langbein aus dem „Zwergenland“ – als Papa wie als Koch. Der gestrige Projekttag war für ihn der letzte im örtlichen Kindergarten.

Ob damit das jährliche Kochen in Gemeinschaft Geschichte ist, steht indes noch nicht fest. Denn in der Elternschaft von Hopfgartens Kindergarten gibt es weitere Koch-Profis. „Allerdings ist das eine ganz und gar freiwillige Sache. Wir wollen mit unserem Wunsch erst einmal vorsichtig anklopfen und niemanden damit überfahren“, sagt Kita-Leiterin Susanne Wodzicki.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren