Kein Sieger im Spitzenduell

Fußball, Kreisliga: Niederroßla mit sechs Toren erster Tabellenführer. Auch Empor, Wickerstedt und Großschwabhausen erfolgreich

Empors Neuzugang Dennis Hönniger (Mitte) im Duell mit Apoldas Robert Lehmann (links). Der Weimarer Kapitän Richard Herzog schaut sich das Duell aus der Ferne an und feierte mit seinem Team am Ende einen 4:1-Auswärtssieg.

Empors Neuzugang Dennis Hönniger (Mitte) im Duell mit Apoldas Robert Lehmann (links). Der Weimarer Kapitän Richard Herzog schaut sich das Duell aus der Ferne an und feierte mit seinem Team am Ende einen 4:1-Auswärtssieg.

Foto: Peter Hansen

TSV Kromsdorf – Weimarer SV3:3 (0:3)

Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. Mit einem letzten Testspielsieg im Rücken ging für die Gastgeber die erste Halbzeit aber mächtig in die Hose. Der Weimarer SV machte schnell klar, dass er auch in dieser Saison wieder zu den Favoriten zählen wird. Nach 20 Minuten schlugen die Gäste gleich doppelt zu. Marcus Schubarth und Marvin Wieland stellten die Weichen. Kurz vor der Pause erhöhte Schubarth sogar auf drei Tore Vorsprung. Jede Menge Geduld mussten die Fans des TSV sowie die Mannschaft selbst aufbringen. Ein Elfmeter, verwandelt durch Sven Symalzek, brachte wieder Hoffnung und nur fünf Minuten später erzielte Jeffrey Quent den Anschlusstreffer. Mit dem Schlusspfiff war es dann Routinier Jens Reimann, der in der Nachspielzeit noch den Ausgleich machte.

BSC Aufbau Apolda – FC Empor Weimar1:4 (1:0)

Fast eine Stunde lang lief für die Glockenstädter alles nach Plan. Man führte mit 1:0 durch einen Treffer von Nico Müller und in der ersten Halbzeit den Gast überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen. Doch dann folgte in der 56. Minute der entscheidende Moment des Spiels. Nach einer Roten Karte musste Apolda in Unterzahl spielen und Empor bekam noch mehr Aufwind. So schrieben einzelne Spieler ihre ganz besondere Geschichte. Neuzugang Christian Löwer, im Sommer von Gaberndorf gekommen, traf nach Vorarbeit von Sebastian Schröder zum Ausgleich. Zehn Minuten später zeigte Sebastian Jauß seine Joker- und Abschluss-Qualitäten aus der Vorsaison mit dem Führungstreffer. Wenig später stellte Omar Kahoul dann die Weichen auf Sieg. Mario Oschmann setzte in der 89. Minute den Schlusspunkt. Erstmals nutzte Gästetrainer Nico Teubert die Chance auf vier Wechsel.

BW Niederroßla – SV Gaberndorf6:1 (5:0)

Der erste Tabellenführer der Saison legte los wie die Feuerwehr und hatte nach 20 Minuten schon für die Vorentscheidung gesorgt. Dennis Rechenbach eröffnete nach nur vier Minuten mit einem Elfmeter und kam im ersten Durchgang gleich auf drei Treffer. Außerdem trafen Thomas Grimmer und Max Flessner. In Hälfte zwei konnte man einen Gang runterschalten. Martin Aschenberg traf in der 68. Minute dennoch zum 6:0. Amin Albitar gelang für die Gäste nur der Ehrentreffer zehn Minuten vor dem Ende.

Eintracht Wickerstedt – SV Am Ettersberg2:1 (1:0)

Der Absteiger aus der Kreisoberliga kann sich immer noch auf seine Fans verlassen. Die Partie gegen den Aufsteiger aus Ettersburg war eines der bestbesuchtesten Partien des Wochenendes. Die Gäste zeigten, dass sie in dieser Saison sicher gut mitspielen können. Wickerstedt spielte mit fast unveränderter Truppe im Gegensatz zum Vorjahr. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte traf Tim Müller zum 1:0, wurde in der Pause allerdings ausgewechselt. Christoffer Scheer erzielte vom Elfmeterpunkt recht schnell den Ausgleich. Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn zerstörte jedoch Stefan Meiselbach in der 71. Minute, als er den 2:1-Siegtreffer markierte.

SpVgg. Kranichfeld – Großschwabhausen1:4 (0:2)

Überraschend deutlich gewannen die Fortunen in Kranichfeld, und das ohne wirklich offiziellen Test im Vorfeld. Die kaum veränderte Mannschaft scheint also schon gut eingespielt. Jakob Fischer zeigte außerdem in Hälfte eins seinen Torriecher. Torben Sigmar und Christoph Leube erhöhten in Durchgang zwei per Doppelschlag. David Schultze gelang nur der Ehrentreffer eine Viertelstunde vor Schluss

TSV Magdala – SG Moorental1:1 (1:1)

Das zweite Unentschieden des Wochenendes gab es in der Rolf-Kreißl-Sportstätte. Bei beiden Vereinen hatte sich vom Kader her ebenfalls nicht allzu viel getan. Die beiden Treffer fielen schon im ersten Durchgang als Patrick Loske nach 21 Minuten die Gäste in Führung brachte und nur acht Minuten später Christoph Duggert für den Gastgeber ausglich. Da in Halbzeit zwei keine Tore fielen, teilen sich beide Teams Rang sieben.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.