Keiner zu Hause: Angebranntes Essen führt im Weimarer Land zu Feuerwehreinsatz

Dieses Mahl war nicht mehr essbar. Das angebrannte Mittagsgericht hatte die komplette Wohnung verrußt.

Dieses Mahl war nicht mehr essbar. Das angebrannte Mittagsgericht hatte die komplette Wohnung verrußt.

Foto: Stefan Eberhardt

Blankenhain.  Mehrere Wehren sind am Samstag zu einer Wohnung in Blankenhain gerufen worden. Feuer war gemeldet worden. Vor Ort erlebten die Einsatzkräfte dann eine Überraschung.

Kurz nach 12 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Blankenhain, Krakendorf und Thangelstedt informiert, dass es in der Blankenhainer Christian-Speck-Straße vermutlich in einer Wohnung brennt. In der Wohnung jedoch öffnete niemand, so dass die Einsatzkräfte alles daran setzten, die Tür zu öffnen. Mit einer Akku-Trennscheibe gelang es schließlich.

Die Wohnung war komplett verraucht. Ein Erkundungstrupp suchte unter schwerem Atemschutz in der Wohnung nach dem Mieter, der jedoch nicht aufzufinden war. Auf dem Herd stand allerdings noch ein Topf mit Essen - die Ursache für die erhebliche Rauchentwicklung.

Nach dem Aufsperren der Fenster und einer guten halben Stunde Belüftung war der Einsatz beendet, Neben der Polizei waren auch ein Notarzt und zwei Krankentransportwagen vor Ort. Während der Einsatzdauer war die angrenzende Hauptstraße komplett gesperrt.

Ein Sachschaden ist laut Polizeiinspektion Weimar nicht auszumachen, weil lediglich das Essen brannte, nicht aber die Küche.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen: