Klenke-Quartett öffnet Klangwege in Weimar

Weimar.  Ein Corona-Konzert-Experiment wagt das Klenke-Quartett zum Start in die neue „Auftakt“-Saison in der Herderkirche in Weimar.

Das Klenke-Quartett wagt ein Corona-Konzert-Experiment.

Das Klenke-Quartett wagt ein Corona-Konzert-Experiment.

Foto: Irene Zandel

Neue „Klangwege“ sucht das Klenke-Quartett am Donnerstag, 17. September, 16 bis 18 Uhr, in seinem Corona-kompatiblen Konzertexperiment. Der vielgestaltige Raum der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche) scheint dafür ein geeigneter Ort.

Die Besucher der „offenen Kirche“ werden aus unterschiedlichen Positionen des Raumes von plötzlich einsetzender Musik überrascht, ohne dass ein Ensemble sichtbar würde. Die fortlaufend wechselnden Positionen der Musikerinnen geben dem Hörer das Erlebnis unterschiedlicher Klangmischungen. Ohne jemals ganz Publikum zu sein, werden die Hörer Zeugen eines musikalischen Momentes, dessen Zeitpunkt und Ort sie individuell bestimmen. Musikalische Grundlage dieses Experiments bildet das Streichquartett „Punctum“ der amerikanischen Komponistin Caroline Shaw, das neun Minuten lang um den Bach-Choralsatz „Befiel du deine Wege“ kreist.

Zu den Kommentaren