„Klima Invest“ unterstützt Turnhallen mit LED-Technik

Weimar  Der Stromverbrauch in zwei Weimarer Turnhallen kann dank des Einsatzes von LED-Technik verringert werden. Diese Maßnahme gehört zum Förderprogramm „Klima Invest“.

Thüringen unterstützt Weimarer Klimaprojekte mit mehr als 130.000 Euro. Wie die Stadt mitteilte, wurde ein Teil des Geldes bereits investiert. So wurden in den Sporthallen der Grundschule „Fürnberg“ und der Grund- und Regelschule „Pestalozzi“ neue LED-Lampen eingebaut. Symbolfoto: imago

Thüringen unterstützt Weimarer Klimaprojekte mit mehr als 130.000 Euro. Wie die Stadt mitteilte, wurde ein Teil des Geldes bereits investiert. So wurden in den Sporthallen der Grundschule „Fürnberg“ und der Grund- und Regelschule „Pestalozzi“ neue LED-Lampen eingebaut. Symbolfoto: imago

Foto: imago

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In den Sporthallen der Fürnberg-Grundschule sowie der Pestalozzi-Grund- und Regelschule ist in den Herbstferien die Innenbeleuchtung auf LED-Technik umgestellt worden. Mit dem Einbau der energieeffizienten Beleuchtung wird nach Angaben der Stadtverwaltung der Stromverbrauch in den beiden Sporthallen jährlich um etwa 23.000 kWh gesenkt. Gleichzeitig verringere sich die Kohlendioxidemission um fast 20 Tonnen pro Jahr. Beide Maßnahmen wurden zu 40 Prozent aus Mitteln des Förderprogramms „Klima Invest“ des Thüringer Umweltministeriums gefördert.

Aus Mitteln dieses Programms wird seit 16. September 2019 auch die Personalstelle des Beauftragten für Klimaschutz und Nachhaltigkeit der Stadt Weimar unterstützt. Die Förderung dafür beträgt 60 Prozent und wurde bis 31.Juli 2022 zugesagt. - Für Fragen zu Themen der Energieeffizienz und des Klimaschutzes steht die Stadt unter klimaschutz@stadtweimar.de oder telefonisch unter 03643/762 668 bereit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.