Mit der 13 als Glückszahl: Auftakt für „Sterne des Sports“

Weimar.  Bewerbungen von Sportvereinen aus Weimar und dem Landkreis sind bis zum 30. Juni möglich. Es winken attraktiver Preise für die Vereinskasse

Mit dem Abstand präsentierten die Vorjahresbesten ihre Trophäen: Alexander Krospe (TSV Berlstedt), Roland König und Hannes Lummer (Reit-, Zucht- & Fahrverein Hopfgarten) sowie Sven Riese vom 1. Weimarer Badmintonverein.

Mit dem Abstand präsentierten die Vorjahresbesten ihre Trophäen: Alexander Krospe (TSV Berlstedt), Roland König und Hannes Lummer (Reit-, Zucht- & Fahrverein Hopfgarten) sowie Sven Riese vom 1. Weimarer Badmintonverein.

Foto: Susanne Seide

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trotz Corona und insbesondere als Zeichen der Stärke und Wichtigkeit lokaler Vereinsarbeit haben die Verantwortlichen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) und der Volksbanken-Raiffeisenbanken entschieden, auch im Jahr 2020 wieder die „Sterne des Sports“ zu verleihen. Bei diesem Wettbewerb werden gesellschaftlich engagierte Vereine auf kommunaler, Landes- und sogar auf Bundesebene ausgezeichnet. Und Bewerber aus Weimar und dem Weimarer Land waren in den vergangenen Jahren häufig sehr erfolgreich dabei.

Die jetzige Zeit sei für Sportvereine zwar sehr schwierig, aber sie biete auch die Möglichkeit, die Stärken der Vereinsarbeit im sozialen Bereich zu zeigen, hieß es am Freitag beim lokalen Auftakt im Gebäude der VR-Bank. Vielleicht sei es ja auch ein gutes Vorzeichen, dass sie sich gerade in diesem ungewöhnlichen Jahr zum 13. Mal bei dem Wettbewerb engagiert.

Die Teilnahme lohnt sich für jeden Verein, denn schon auf lokaler Ebene wird jeder, der eine Bewerbung einreicht, finanziell unterstützt. Für die Lokalsieger gibt es bis zu 1000 Euro, für die Bundessieger bis zu 10.000 Euro in die Vereinskasse, erinnerten die Initiatoren. Dazu zählen neben der VR Bank Weimar auch in diesem Jahr der Stadtsportbund Weimar und der Kreissportbund Weimar.

Die „Sterne des Sports“ werden an Vereine verliehen, die sich über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig gesellschaftlich engagieren und damit einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Dieses Engagement kann sich zum Beispiel auf Bildung und Qualifikation, Ehrenamtsförderung, Familien, Gesundheit und Prävention, Gleichstellung, Integration und Inklusion, Kinder und Jugendliche, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Leistungsmotivation, Senioren und Vereinsmanagement und vieles mehr beziehen.

Beim Wettbewerb um den nach eigenen Angaben mittlerweile wichtigsten Vereinssport-Preis Deutschlands, geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Integration. Ziel ist es, die regionale Vereinsarbeit zu würdigen, das soziale und gesellschaftliche Engagement der Vereine und ihrer ehrenamtlichen Trainer und Helfer zu unterstützen und gemeinsam mit dem organisierten Sport „Danke!“ zu sagen.

Die VR Bank Weimar, der Stadtsportbund Weimar und der Kreissportbund Weimar haben daher alle lokalen Vereine dazu aufgerufen, sich für den „Oscar des Breitensports“ zu bewerben und mit ihrem Engagement ins Rennen zu gehen. Unterstützung bei Ihrer Bewerbung erhalten Interessierte von den Ansprechpartnern Astrid Hentrich, Stadtsportbund Weimar, Telefon: 03643/743156; Michael Stolze, Kreissportbund Weimarer Land, Telefon: 03644/563151; Annett Thielert, VR Bank Weimar, Telefon: 03643/817212.

Der Wettbewerb findet in drei Stufen statt: Der Regionalsieger erhält die „Sterne des Sports“ in Bronze und ist automatisch für den Landeswettbewerb qualifiziert, dessen Gewinner mit einem silbernen Stern ausgezeichnet wird. Der Sieger misst sich dann mit den Besten aus allen Bundesländern, um die „Sterne des Sports“ in Gold.

Im Vorjahr hatte sich auf regionaler Ebene der 1. Badmintonverein Weimar durchgesetzt. Er überzeugte mit seiner Idee „Platz geben… statt Geld einnehmen“: Die Trikots der Spieler sind nicht mit einem Sponsoren-Schriftzug bedruckt, sondern mit jenem der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS, womit der Verein bewusst auf Sponsorengelder verzichtet. Im Rahmen des Wettbewerbes, der seit 2008 läuft, holten Vereine aus der Region bereits vier Mal den Landessieg.

Bewerben kann sich jeder Verein bis spätestens 30. Juni 2020 online.

www.vrbank-weimar.de/sterne

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.