Mit Liebe zum Detail alle Elemente des  Gemäldes entschlüsselt

Christiane Weber
| Lesedauer: 2 Minuten
Steffen Knabe (Inhaber Tourist-Verlag) überreicht Hans-Joachim Leithner (Mitarbeiter Kirchendienst) in der Stadtkirche St. Peter und Paul die überarbeitete Auflage des Buches zum Cranach-Altar.

Steffen Knabe (Inhaber Tourist-Verlag) überreicht Hans-Joachim Leithner (Mitarbeiter Kirchendienst) in der Stadtkirche St. Peter und Paul die überarbeitete Auflage des Buches zum Cranach-Altar.

Foto: Tourist-Verlag

Weimar.  Der broschierte Band über den Weimarer Cranach-Altar ist bei Weimarern und Gästen der Stadt so beliebt, dass jetzt die zweite Auflage herausgegeben wurde.

Aufgrund der unerwartet großen Nachfrage gab der Tourist-Verlag, Imprint der Knabe Verlagsgruppe Weimar, jetzt die überarbeitete 2. Auflage des Buches „Der Weimarer Cranach-Altar. Ein ernestinisches Bekenntnis zur Reformation“ von Elisabeth Asshoff heraus. Die erste Auflage war vergriffen, von der Neuauflage erschienen 3000 Exemplare.

In die Neuauflage aufgenommen wurden auch Hinweise von Lesern. So machte der 10-jährige Vinzenz darauf aufmerksam, dass ein Lamm keine Hufe, sondern Klauen hat. Sein Vater besitzt eine Schäferei, so ist Vinzenz bestens vertraut mit Schafen und den Fachtermini. Elisabeth Asshoff erkannte in der Vergrößerung eines Ausschnitts aus dem Altarbild ein weiteres Detail und präzisierte daraufhin die betreffende Textpassage entsprechend: So schaue Adam nicht auf die Gesetzestafeln, er blicke vielmehr auf den gekreuzigten Heiland. „Wir haben sehr am Detail gefeilt“, bekennt Steffen Knabe. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verlages hatten fleißig mitgeholfen, die mehr als 40 Bücherkisten in die Stadtkirche St. Peter und Paul zu transportieren. Dort ist das Buch ab sofort wieder jederzeit erhältlich ebenso im Kirchenladen „Herderhof“. Das herausragendste Kunstwerk der Stadtkirche St. Peter und Paul ist in der Neuauflage des Buches in Form eines ausklappbaren Farbbildes abgedruckt.

Das in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Weimar erstmals 2016 erschienene Projekt nimmt sich Fragen der Deutung des Cranach-Altars an. Die Autorin und Cranach-Altar-Expertin Elisabeth Asshoff entschlüsselt mit Liebe zum Detail alle Elemente des Altar-Gemäldes – von Inschriften und Symbolen bis zu abgebildeten Pflanzen – und gibt somit einen umfassenden Einblick in seine biblischen Hintergründe. Ein weiteres Buch über die Epitaphien der Stadtkirche sei in Planung, verrieten Verleger Steffen Knabe und seine Autorin.

In Vorbereitung auf die Buchmesse in Leipzig beschäftigen Steffen Knabe derzeit aber auch weltliche Projekte: So werde ein 14. Bionik-Band über das „Wettrüsten der Sinne“, das Kinderbuch „Regentröpfchens Reise“ von Iris Gottschlich und Arithmos, Band 3, erschienen.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Weimar.