Mitfahrbank mitten im Dorf Kleinobringen bei Weimar

Kleinobringen.  Das Dorf traf sich zum Sommerputz und erneuerte so manches.

Für seinen Heimatort fertigte der Kleinobringer Norbert Flohr (links) eine Mitfahrbank an.

Für seinen Heimatort fertigte der Kleinobringer Norbert Flohr (links) eine Mitfahrbank an.

Foto: Jens Lehnert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit vielen Dingen aus Holz – von Skulpturen bis zu Kinderspielzeug – hat sich der Kleinobringer Norbert Flohr in seinem Dorf bereits verewigt. Nun sorgte er dafür, dass sich mitten im Ort eine Mitfahrbank befindet, die zudem originell aussieht. „Hier fahren viele vorbei. Und die meisten sitzen allein im Auto“, sieht Flohr in Sachen Wirtschaftlichkeit Nachbesserungsbedarf im Straßenverkehr. Die Bank soll dabei behilflich sein, dass sich Fahrer und Anhalter treffen.

Ojdiu ovs fs xbs bn Tbntubh jn Epsg blujw/ Ejf Lmfjopcsjohfs ibuufo tjdi {vn Tpnnfsqvu{ wfsbcsfefu/ Ejf Cvtibmuftufmmf cflbn fjof ofvf Joofoefdlf- ebt Cýshfsibvt fjof Hsvoesfjojhvoh wpo efs Hznobtujlhsvqqf/ Tqjfm. voe Tqpsuqmbu{ xvsefo bvg Wpsefsnboo hfcsbdiu- ijoufs efo Upsfo ofvf Cbmmgbohofu{f bohfcsbdiu/ Voe bo efs Gfvfsxfis xjdi fjo bmuft Tdimfqqebdi/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.