Nohraer Heimatstuben erstmals in diesem Jahr geöffnet

Sieglinde Römhild aus dem Team der Nohraer Ortschronisten in den Heimatstuben, die nach dem Vorbild von Wohnräumen aus früheren Zeiten gestaltet sind.

Sieglinde Römhild aus dem Team der Nohraer Ortschronisten in den Heimatstuben, die nach dem Vorbild von Wohnräumen aus früheren Zeiten gestaltet sind.

Foto: Michael Grübner / Archiv

Nohra.  Am Samstagnachmittag stehen die Türen zu den authentisch gestalteten Räumen wieder offen.

Die Ortschronisten von Nohra (Landgemeinde Grammetal) nutzen die Chance der aktuellen Lockerungen, um zum ersten Mal in diesem Jahr die Heimatstuben für Besucher zu öffnen. Am Samstag, 12. Juni, können Neugierige von 15 bis 17 Uhr in der Herrenstraße 36 (hinter dem Gemeindehaus) in authentisch gestalteten Räumen erleben, wie die Menschen im frühen 20. Jahrhundert in Nohra lebten. Am Freitagvormittag nutzte bereits eine Klasse der Isserodaer Grundschule diese Möglichkeit.