Ortswechsel beim Lyrischen Salon

Weimar.  Der 70. und 71. Liederabend im Lyrischen Salon findet nicht im Gewehrsaal von Schloss Ettersburg, sondern erstmals in der Notenbank in Weimar statt.

Sopranistin Nikola Hillebrand ist im 70. und 71. Liederabend des Lyrischen Salons erstmals in der Notenbank zu Gast, am Klavier begleitet Daniel Heide.

Sopranistin Nikola Hillebrand ist im 70. und 71. Liederabend des Lyrischen Salons erstmals in der Notenbank zu Gast, am Klavier begleitet Daniel Heide.

Foto: Christian Kleiner

Der lyrische Salon ist am Dienstag und Mittwoch, 4. und 5. August, jeweils 20 Uhr, erstmalig und der aktuellen Situation geschuldet zu Gast im Saal der Notenbank an der Steubenstraße 15 in Weimar. Mit Nikola Hillebrand kündigt sich ein weiteres stimmliches Highlight an: Denn mit der jungen Sopranistin ist eine Lied-Solistin zu Gast, die ebenso wie Konstantin Krimmel zu den „Shooting-Stars“ gehört. Spätestens seit dem Gewinn des 1. Preises beim Wettbewerb „Das Lied“ in Heidelberg (der 2. Preis ging an Konstantin Krimmel), hat sie sich an die Spitze der jungen Liedsänger gesungen. Mittlerweile gehört sie zum Ensemble der Sächsischen Staatsoper in Dresden. Neben Robert Schumanns Liederzyklus „Frauenliebe und -leben“ op. 42 wartet sie mit ausgewählten Liedern auf, die sich Blumen und ihren vielfältigen poetischen Deutungen widmen.

Karten in der Tourist-Information Weimar und an der Abendkasse; Kartenreservierung: 0176/21328316