Spaß und Getränke helfen Florians-Nachwuchs gegen die Hitze

Niederzimmern  Sparkassen-Cup der Jugendfeuerwehren in Niederzimmern lockt 412 Teilnehmer auf einen Fünf-Kilometer-Rundkurs

Mit 14 Sekunden setzte das Niederzimmerner Team der AK 6-9 bei dieser Übung eine souveräne Bestzeit: ein löchriges Rohr mit Wasser befüllen.

Mit 14 Sekunden setzte das Niederzimmerner Team der AK 6-9 bei dieser Übung eine souveräne Bestzeit: ein löchriges Rohr mit Wasser befüllen.

Foto: Michael Grübner

Die Sparkassen-Pokale der Jugendfeuerwehren gehen in diesem Jahr nach Niederzimmern und Wohlsborn. In der Altersklasse 6-9 nutzten die Niederzimmerner den Heimvorteil und knackten zudem als einzige der insgesamt 35 Mannschaften in beiden Altersklassen die 1000-Punkte-Marke. 1103 Zähler bedeuteten am Ende einen relativ deutlichen Vorsprung vor Berlstedt (988) und Oßmannstedt (944). In der AK 10-18 gab es ein knappes Duell zwischen Wohlsborn und Zottelstedt, das die Truppe aus dem Nordkreis mit 948:931 entschied. Rang drei belegte hier Weimar-Mitte (889). Insgesamt nahmen 412 Nachwuchs-Feuerwehrleute teil. Eines der angemeldeten Teams, Wormstedt, war am Morgen nicht angereist.

Das Programm war angesichts des hochsommerlichen Wetters eine echte Herausforderung: zehn Stationen, verteilt über eine Strecke von rund fünf Kilometern im Dorf und im Wald. Dazu bekamen die Teams als quasi „elfte Station“ einen Fragebogen mit heimatkundlichen Fragen über Niederzimmern, zu lösen unterwegs. Die Organisatoren um Kreisjugendwartin Rebekka Oertel hatten zudem entschieden, auch das Verhalten (vor allem Disziplin und Teamgeist) an den Stationen mit jeweils maximal 5 Punkten bewerten zu lassen.

Die Hitze konnte dem Wettkampf und dem Spaß daran letztlich wenig anhaben. Alle kamen wohlbehalten ins Ziel, zumal Organisatoren und Betreuer dafür sorgten, dass immer genügend Getränke zur Verfügung standen. Eine einzige Teilnehmerin aus dem jungen Niederzimmerner Siegerteam musste an der letzten Station abbrechen und sich zurück zum Wettkampfzentrum am Feuerwehrgerätehaus bringen lassen – sie hatte Nasenbluten.

Mehr als 40 Helfer sichern das Programm ab

Organisationschef vor Ort war der Niederzimmerner Jugendwart Robert Klier. Er konnte auf ein mehr als 40-köpfiges Helferteam setzen – aus den Feuerwehren Niederzimmern und Ottstedt am Berge sowie den dazugehörigen Vereinen, dazu Eltern und andere Freiwillige. Sie überließen in der Vorbereitung nichts dem Zufall, liefen am Freitag noch einmal alle Stationen ab, zudem hatte Klier für alles präzise Beschreibungen und Anleitungen ausgedruckt. Das Vorbereiten der Strecke mit zahllosen aufgesprühten bunten Wege-Pfeilen hatte schon am Donnerstag begonnen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.