Staus in der Weimarer Innenstadt

Weimar  Wachsender Verkehr zum Ferienende und zwei Baustellen machen es eng in der Klassikerstadt

Die Pflasterarbeiten auf der Ackerwand liegen gut im Zeitplan.

Die Pflasterarbeiten auf der Ackerwand liegen gut im Zeitplan.

Foto: Michael Baar

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das nahe Ferienende macht sich zunehmend im Straßenverkehr der Stadt bemerkbar. Montagvormittag war die Innenstadt-Passage zeitweise völlig verstopft. Von der Liebknechtstraße staute sich der Fahrzeugverkehr zurück bis zum Sophienstiftsplatz und von dort in die Erfurter bzw. in die Gropius-, Steuben- und Marienstraße. Damit hatten es auch Fahrzeuge aus Humboldt- bzw. Schwanseestraße schwer, auf die Hauptstraßen aufzufahren.

Die Staus resultieren vor allem aus dem wieder zunehmenden Verkehr in der Stadt und aus den beiden Baustellen an neuralgischen Stellen. So sind seit der Vorwoche die Passage an der Ackerwand und der Stadtring zwischen Erfurter und Paul-Schneider-Straße gesperrt. Die Aufpflasterungen vor und hinter dem Awo-Kindergarten am Park dürften in dieser Woche zu schaffen sein. Schlechter sieht es auf dem Stadtring aus, wo zwar die Hauptwasserleitung repariert und verfüllt ist. Die Straßendecke muss dagegen schichtweise wieder aufgebaut werden. Zudem hatte die Havarie die Gehwege auf beiden Straßenseiten unterspült. Gestern war die Reparatur auf einer Gehwegseite noch nicht begonnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.