Stipendien für Musikerin und Sporttalente

| Lesedauer: 2 Minuten

Weimar.  Sparkassenstiftung unterstützt drei junge Weimarerinnen. Weniger Bewerbungen als sonst eingegangen

Elisabeth Maria Wild spielte am 31. Oktober in der Stadtkirche ihr erstes Violinkonzert mit Orchesterbegleitung. 

Elisabeth Maria Wild spielte am 31. Oktober in der Stadtkirche ihr erstes Violinkonzert mit Orchesterbegleitung. 

Foto: Steffen Knaust

Seit dem Jahr 2011 hat die Sparkassenstiftung Weimar – Weimarer Land im Rahmen ihrer Jugend- und Begabtenförderung bereits 63 Stipendien in Höhe von über 110.000 Euro vergeben. Auch in diesem Jahr wird sie dieses Engagement fortsetzen.

Begabte Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre aus Weimar und dem Weimarer Land konnten sich in den Bereichen Musik, Kultur und Sport bewerben. Aus den Bewerbungen wählte das Kuratorium drei Stipendiatinnen aus Weimar aus, die mit 5.400 Euro gefördert werden: Elisabeth Maria Wild, 15 Jahre (Violine, Klavier), Sophie Schömig, 16 Jahre (Judo) sowie Sophie Nowak, 15 Jahre (Eiskunstlauf).

Keine Bewerbung ausdem Weimarer Land

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es nach Angaben der Stiftung deutlich weniger Bewerberinnen und Bewerber als sonst üblich. Aus dem dem Weimarer Land sei keine einzige eingegangen.

Elisabeth Maria Wild spielt seit ihrem dritten Lebensjahr Violine, seit vier Jahren Klavier. Seit 2015 besucht sie das Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar mit dem Hauptfach Violine. Zudem belegte sie Meisterkurse bei Professorin Anne-Kathrin Lindig, Professor Andreas Lehmann, Kirill Troussov, Rudens Turku und Daniel Röhn. Elisabeth Maria Wild nahm an zahlreichen Wettbewerben teil. 2019 belegte sie in der Kategorie einen dritten Platz im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Sophie Schömig ist seit 2011 Mitglied der Abteilung Judo des PSV Weimar. Sie kann auf viele Erfolge zurückblicken. 2014 wurde sie Landesmeisterin, 2015 belegte sie den dritten Platz und 2016 wieder den ersten. 2017 und 2019 erreichte sie den Titel der Landes-Vize-Meisterin und belegte zudem den dritten Platz bei der Mitteldeutschen Einzel-Meisterschaft. Seit 2018 besucht Sophie Schömig den Realschulteil des Sportgymnasiums in Jena.

Sophie Nowak hat vor drei Jahren mit dem Eiskunstlauf begonnen. Seit November 2017 trainiert sie im Eiskunstlaufkader der Sportvereinigung Special Olympics in Erfurt. Mittlerweile wurde sie in das Kaderprogramm der Paralympics-Eissportgruppe des Eissportzentrums Erfurt aufgenommen und konnte 2019 bereits am Trainingslager und an den dritten Special Olympics Thüringer Winterspiele teilnehmen. Im März des vergangenen Jahres war sie erfolgreich bei den Special Olympics Deutschland in Berchtesgaden, wo sie eine Goldmedaille gewonnen hat. Das nächste Ziel und großer Wunsch von Sophie Nowak ist die Teilnahme bei den Paralympics 2021.