Straße hinauf nach Rettwitz hat nun ihre Tragschicht

Rettwitz  Bauarbeiten auf Kommunalstraße nehmen voraussichtlich noch sechs Wochen in Anspruch

Die Tragschicht des neuen Asphaltbandes hinauf nach Rettwitz ist inzwischen aufgebracht. Vor der Deckschicht sind nun die Bankette an der Reihe.

Die Tragschicht des neuen Asphaltbandes hinauf nach Rettwitz ist inzwischen aufgebracht. Vor der Deckschicht sind nun die Bankette an der Reihe.

Foto: Stefan Eberhardt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Blankenhainer Ortsteil Rettwitz ist seit dem 12. August ausschließlich über die Umleitungsstrecke von Hochdorf kommend erreichbar. Grund hierfür ist die lang ersehnte Sanierung der Verbindungsstraße zwischen dem 46-Seelen-Ort und den Nachbarn in Krakendorf.

Mit der Baumaßnahme wird die 750 Meter lange Straße, die sich den Berg hinauf schlängelt, jetzt auf eine einheitliche Breite von 5,50 Meter mit Banketten gebracht. An mancher Stelle fehlten vormals bis zu 50 Zentimeter. Um künftig eine ebene Fahrbahn zu bieten, wurde die in die Jahre gekommene Kommunalstraße bis auf die Packlage abgefräst. Diese Lage bildete im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts die unterste Befestigungsschicht im Straßenaufbau und erwies sich in diesem Fall als noch sehr stabil. Deshalb wurde sie als Unterbau für die neue Straße verwendet, was zugleich das Blankenhainer Stadtsäckel etwas entlastet.

Mit der Ausrichtung des Gefälles in eine Richtung muss jetzt der Straßengraben zum Teil nachgearbeitet werden. Damit soll eine Erosion bei Regenfällen verhindert werden, welche die neue Straße sonst gefährden könnte. Die in den vergangenen Tagen eingebaute Tragschicht ist allerdings noch nicht die letzte Asphaltschicht, die aufgebracht wird. Zunächst jedoch sollen die Bankette fertiggestellt werden, bevor abschließend die Deckschicht eingebaut wird. Dies wird voraussichtlich noch etwa sechs Wochen bis zum 18. Oktober in Anspruch nehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren