Virtuelle Buchmesse: Verleger Knabe reagiert kreativ

Weimar.  Die Weimarer Knabe-Verlagsgruppe ist vielseitig aktiv und brachte unter anderem eine Taschenbuchausgabe der „Mauerspechte“ heraus.

Verleger Steffen Knabe mit Neuerscheinungen 2020

Verleger Steffen Knabe mit Neuerscheinungen 2020

Foto: Christiane Weber

Mit Band 15 der Bionik-Reihe und weiteren Neuerscheinungen hatte der Weimarer Verleger Steffen Knabe eigentlich vom 14. bis 18. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse präsent sein wollen. Daraus wird nun nichts. Die Buchmesse findet als Special Edition digital statt. „Wir sind ein kleiner Verlag. Es ist für uns deshalb extrem wichtig, in der Öffentlichkeit präsent zu sein“, bedauert Steffen Knabe, dass nach der Leipziger Buchmesse im Frühjahr nun auch die zweite Möglichkeit dazu wegfällt. Doch er sehe das auch positiv. Für die Weimarer Verlagsgruppe sei es die Chance, andere Projekte vorzuziehen. So werden „Der Zapfendieb“ von Renate Doms, eines der ersten Verlagsprojekte 2003, wie seine drei Nachfolger erstmals als Hörmalbuch herausgegeben. Alle vier sollen zu Weihnachten als Paket mit Banderole im Paketpreis von 24 Euro herausgegeben werden, kündigte Steffen Knabe an. Anders als vor der Leipziger Buchmesse habe die Knabe Verlagsgruppe Weimar für die Mainmetropole auch „nicht zuviel an Printwerbung vorbereitet“.

Gleichwohl öffne die Frankfurter Buchmesse den Verlagen eine digitale Plattform. Und die wollen Steffen Knabe und sein Team nutzen. Neu auf den Buchmarkt bringt Steffen Knabe Band 15 der beliebten Bionik-Reihe von Bernd Hill. „Arznei und Kosmetik“ wendet sich der aktuelle Band von Knabes Sachbuchreihe zu, der am Freitag frisch aus der Druckerei gekommen ist. Die auf 20 Bände projektierte Reihe habe sich etabliert, sagt Steffen Knabe. Längst lesen nicht nur Kinder und Jugendliche die Bionik-Bücher. Die Liebhaber alter Knabe-Ausgaben dürfte es freuen, dass zwei längst vergriffene Jugendbücher nun als Reprints vorliegen, nämlich das „Waldmärchen“ von Wally Eichhorn-Nelson aus dem Jahr 1955 und „Das Geheimnis des seidenen Fadens“ von Herta Fischer aus dem Jahr 1953. Beide erschienen als Taschenbuch mit den originalen Illustrationen von Hans Wiegandt. Damit reagierte der Verlag auf vielfache Nachfrage seiner Leser.

Doch 2020 ist auch für den Knabe-Verlag ein Grund zum Feiern. So würdigt der Weimarer Traditionsverlag 30 Jahre Deutsche Einheit mit einer Taschenbuchausgabe von Reinhard Griebners „Mauerspechte“. Denn der Wenderoman aus „Knabes Jugendbücherei“ habe auch heute nichts von seiner Bedeutung verloren. Vorgestellt wurde das Buch jetzt beim Bonner Kinderbuch-Lesefestival „Käpt’n Book“, das trotz der Corona-Maßnahmen ein voller Erfolg gewesen sei.

Für Steffen Knabe war der Lockdown auch eine Zeit zum Innehalten, zur Rück- und Neubesinnung, zur Konzentration auf Wesentliches. Um Dinge wie die Detektivgeschichten auf Eis zu legen und anderes zu intensivieren. So werde im Frühjahr ein neuer Greifen-Krimi erscheinen. Eine neue Art der Präsenz erfuhr der Knabe-Verlag auch durch Steffen Knabes Engagement beim Open-Air-Kino Lichtblick in der Alten Feuerwache, wo einer seiner Bücher-Piaggios Aufmerksamkeit für den Knabe-Verlag weckt. Der zweite Piaggio, Knabes mobile Verlagsbuchhandlung, steht derzeit in Kromsdorf. 2020 verlangte Eigeninitiative, Kreativität, Optimismus. Steffen Knabe bringt alle drei Eigenschaften mit und blickt zuversichtlich auf 2021. Zwei Neuerscheinungen hat er bereits auf das neue Jahr verlegt. Auch der dritte Teil der „Arithmos“-Reihe von Antonia Kraus werde im Frühjahr 2021 erscheinen.