Weimar erreicht rote Corona-Phase

Weimar.  Stadtverwaltung berät angesichts der neuen Sieben-Tage-Inzidenz von 59,9 über weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie

Weimar hat bei der Sieben-Tage-Inzidenz einen Wert von 59,9 erreicht.

Weimar hat bei der Sieben-Tage-Inzidenz einen Wert von 59,9 erreicht.

Foto: Michael Kappeler / dpa

Die Stadt Weimar hat mit Stand Dienstag 13.05 Uhr den zweiten Schwellenwert bei den Corona-Zahlen überschritten. Zu diesem Zeitpunkt waren 42 aktiv Kranke in der Kulturstadt bekannt. Davon infizierten sich 39 Menschen binnen einer Woche, was einer Sieben-Tage-Inzidenz von 59,9 entspricht.

Vor dem Hintergrund, dass Weimar sich jetzt in der roten Phase befindet, berät die Stadtverwaltung über weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Diskutiert wird unter anderem darüber, ob es sinnvoll sei, ein Alkoholverbot und Maskenpflicht bei öffentlichen Veranstaltungen einzuführen, ebenso denkbar wäre ein Ausschankschluss ab 22 Uhr.

Mit Stand Dienstag hält das Rathaus aber immer noch an der Planung fest, den diesjährigen Weimarer Weihnachtsmarkt stattfinden zu lassen.

Trotz Corona: Diese Weihnachtsmärkte sollen 2020 stattfindenFeinbäcker Heberer brüskiert treue Weimarer Mitarbeiter