Weimar: Klingender Gruß mit Musik des Vaters

Legefeld  Ärztin Marion Baumgarten-Dietrich eröffnet neue Praxis. Karl-Dietrich-Stiftung im Aufbau

Zur Einweihung ihrer neuen Praxis konnte die Ärztin Marion Baumgarten-Dietrich (vordere Reihe, rechts) zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Nachbarschaft begrüßen.

Zur Einweihung ihrer neuen Praxis konnte die Ärztin Marion Baumgarten-Dietrich (vordere Reihe, rechts) zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Nachbarschaft begrüßen.

Foto: Christiane Weber

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ihre alte Praxis platzte aus allen Nähten. Am Samstag konnte Marion Baumgarten-Dietrich, Fachärztin für Innere Medizin, Allgemein- und Arbeitsmedizin, ihre neue Praxis im Erdgeschoss der Ahornallee 3 einweihen. Bei der Feier durfte Musik ihres Vaters Karl Dietrich (1927-2014) nicht fehlen: Das Thüringer Blechbläserquintett gab den rund 100 Gästen, darunter auch Bürgermeister Ralf Kirsten, Ortsteilbürgermeisterin Petra Seidel und der Europaabgeordnete Dieter Koch, in virtuosem Zusammenspiel einen kleinen Einblick in das reichhaltige Schaffen des einst in Legefeld ansässigen Tonschöpfers, Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Danach fand eine ökumenische Einsegnung der Praxis mit Pfarrer Justus Lencer und Pfarrer Hans-Josef Riethmüller, Herz-Jesu-Gemeinde, statt. Marion Baumgarten-Dietrich freut sich über ihre mit 180 Quadratmetern wesentlich größere neue Praxis. Für Patienten und Personal habe sich vieles verbessert, so sei zum Beispiel auch eine diskretere Behandlung nach der neuen Datenschutzgrundverordnung möglich. Statt Geschenke bat Marion Baumgarten-Dietrich um Spenden für die im Aufbau befindliche Karl-Dietrich-Stiftung. Das Gebäude, in der sich jetzt die Praxis befindet, werde einmal der Stiftung übereignet und Sitz der Stiftung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren